Der Fall des saudischen Dissidenten Omar Abdulaziz

Im Visier Riads

Er war ein Freund des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi: Omar Abdulaziz. Jetzt scheint auch er Saudi-Arabien ein Dorn im Auge zu sein. Im kanadischen Exil wurde der Aktivist offenbar durch die Polizei gewarnt. Von Diana Hodali

Omar Abdulaziz weiß, dass er als saudischer Dissident für Kronprinz Mohammed bin Salman (MbS) untragbar ist. Seit Jahren lebt der 29-jährige Abdulaziz daher im kanadischen Exil. Jetzt, sagt er, habe er von der "Royal Canadian Mounted Police" (RCMP) einen Anruf erhalten. In dem Telefonat sei ihm glaubhaft versichert worden, dass er einer Bedrohung aus Saudi-Arabien ausgesetzt sei.

"Die kanadischen Behörden haben Informationen erhalten, dass ich ein potenzielles Ziel sein könnte", sagte Abdulaziz der britischen Zeitung "The Guardian" und in einem von ihm veröffentlichen Video-Statement bei Twitter. "Mohammed bin Salman und seine Leute wollen mir Schaden zufügen. Sie wollen etwas gegen mich unternehmen, aber ich weiß nicht, ob es sich um ein Attentat oder eine Entführung handelt. Ich weiß es nicht - aber es ist etwas, das sicher nicht in Ordnung ist."

Saudische Dissidenten wurden zum Schweigen gebracht

Omar Abdulaziz hat vor einigen Jahren politisches Asyl in Kanada erhalten. Das sei auch gut so, sagte Guido Steinberg, Saudi-Arabien-Experte der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. "Er ist deshalb so prominent, weil alle oppositionellen, liberalen und liberal-islamischen Stimmen in Saudi-Arabien verstummt sind. Entweder sitzen sie in Haft oder sie sind mit anderen Mitteln gezwungen worden, ihre Aktivitäten einzustellen." Abdulaziz gelte als eine oppositionelle und liberale Stimme, so Steinberg, "ohne, dass er ein klares politisches Profil hätte".

Es sei das erste Mal gewesen, dass die kanadische Polizei ihn direkt kontaktiert hätte, so Abdulaziz. Der "Guardian" zitiert Alaa Mahajna, einen Anwalt von Omar Abdulaziz. Dieser bestätigt, dass die Warnung ziemlich konkret und eindringlich gewesen sei. Wenn Omar Abdulaziz früher Kontakt zu den kanadischen Behörden hatte, sei es meist um allgemeine Risiken gegangen. 

Verhängnis: Freunde von Jamal Khashoggi

Iyad el-Baghdadi, Leiter der Kawaakibi-Stiftung und Demokratie-Aktivist in Oslo hatte schon früher damit gerechnet, dass Abdulaziz ernsthaft bedroht wird: "Wir wissen, dass MbS ihn schon seit geraumer Zeit im Visier hat." Iyad el-Baghdadi wurde als Kritiker der saudischen Politik des Kronprinzen MbS in Norwegen ebenfalls 2019 vor einer möglichen Bedrohung durch Saudi-Arabien gewarnt. Er und Omar Abdulaziz sind sich zwar nie persönlich begegnet, doch die beiden Aktivisten eint zum einen die Kritik am Vorgehen des Kronprinzen. Zum anderen waren sie beide Freunde des 2018 ermordeten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi.

Die Redaktion empfiehlt