Vom Jesuitenorden zur Sufi-Gemeinschaft

Lesetipp: Bekenntnisse eines katholischen Muslims

Dass Menschen vom Christentum zum Islam übertreten, kommt immer wieder vor. Aber muslimischer Sufi zu werden, statt – wie geplant – Jesuit, das ist schon ein besonderer Lebensweg. Klemens Peterhoff ist ihn gegangen.

Nach Schule und Abitur will er mithelfen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Fromm, sozial engagiert und entschieden schließt sich Klemens Peterhoff dem Jesuitenorden an. Nie im Leben hätte er damals geglaubt, dass er sich Jahre später nach Medina aufmachen würde, um als gläubiger Moslem die Pilgerreise nach Mekka anzutreten.

Im Interview mit Anne Françoise Weber erzählt Klemens Peterhoff seine Geschichte. Es ist die Geschichte einer Suche – nach Gott, aber auch nach dem richtigen Ort und den richtigen Aufgaben im Leben.

Weiterlesen auf Deutschlandfunkkultur.de: „Bekenntnisse eines katholischen Muslims. klemens Peterhoff im Gespräch mit Anne Françoise Weber“

 

---------------

Mehr zum Thema "Konversion zum Islam"

-Die neuen Muslime – Warum junge Menschen zum Islam konvertieren: Interview mit Susanne Kaiser

Für ihr Buch „Die neuen Muslime – Warum junge Menschen zum Islam konvertieren“ hat Susanne Kaiser, Journalistin und Autorin, Interviews mit jungen Konvertit_innen zum Islam in Deutschland geführt.

Im Gespräch mit Sakina Abushi von ufuq.de erzählt sie von den Lebensgeschichten der jungen Menschen und deren Suche nach alternativen Gesellschaftsmodellen – und erklärt, warum sie selbst die Entscheidung zur Konversion nachvollziehen kann. Mehr....

-Interview mit der Anthropologin Esra Özyürek: "Muslime sind längst deutsch"

-Erst Nischen-Religion einer Elite, dann Gastarbeiter-Religion, heute Outcast-Religion:

"Je mehr der Islam in der deutschen Gesellschaft marginalisiert und kriminalisiert wird, desto attraktiver wird er für marginalisierte Nicht-Muslime", konstatiert die Forscherin Esra Özyürek in ihrem Bericht "Being German, Becoming Muslim".

Die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, wird nach wie vor in deutschen Medien kontrovers diskutiert. Die türkischstämmige Anthropologin Esra Özyürek hat sich in ihrem jüngsten Werk "Being German, Becoming Muslim" mit der Thematik eingehend befasst – und ist zu einem eindeutigen Schluss gekommen. Mehr.....

-Konvertiten aus der Sicht des Islam: Wechsel der Perspektive

Religionen und Weltanschauungen treten in einem gegebenen gesellschaftlichen Kontext als Konkurrenten auf. Daher stellt sich die Frage nach ihren Wahrheitsansprüchen. Wie steht der Islam zu neuen Mitgliedern (Konvertiten) und wie zu ehemaligen Mitgliedern (Apostaten)? Wie sehen aus muslimischer Perspektive Rechtslage und Praxis für Menschen aus, die zum Islam konvertieren wollen? Wie verhält sich die islamische Religionsgemeinschaft, wenn Muslime aus dem Islam zu einer anderen Religion konvertieren? Von Mahmoud Abdallah. Mehr..

-Atheismus in der arabischen Welt: Das Internet bietet Marokkos Atheisten eine Heimat

Das Internet ermöglicht es nicht nur, sich zum Atheismus zu bekennen, sondern auch mittels Kritik an Religion im Allgemeinen und dem Islam im Speziellen atheistische Überzeugungen in die Diskussion einzubringen und zu stärken. Ismail Azzam sprach mit jungen Marokkanern, die sich vom Islam abgewendet haben. Mehr....

 

Zum Weiterlesen

Saba-Nur Cheema, In der Natur der Sache? (Muslimische) Religiosität und Radikalisierung – eine problematische Verknüpfung, www.ufuq.de, 03.05.2017

Die Redaktion empfiehlt