70 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention

Migrationsforscher Gerald Knaus : „Angst vor einer Massenmigration ist irrational“

Es gelänge derzeit kaum noch jemandem, Schutz in einem anderen Land zu finden, sagt der Migrationsforscher Gerald Knaus im Dlf. Die Genfer Flüchtlingskonvention sei im Koma. Stattdessen suggerierten „irreführende“ Zahlen, dass Millionen Menschen auf der Flucht seien. Diese Zahlen würden politisch ausgenutzt.

Die Genfer Flüchtlingskonvention wurde am 28. Juli 1951 verabschiedet und ist die Grundlage des internationalen Flüchtlingsrechts. Eigentlich garantiert sie Menschen Schutz und Aufnahme, die in ihrem eigenen Land verfolgt werden. Das Problem der Flüchtlingskonvention sei jedoch, dass sie nicht angewendet werde, sagt der Migrationsforscher Gerald Knaus von der Europäischen Stabilitätsinitiative (ESI) am 70. Jahrestag der Unterzeichnung der Konvention im Dlf. Immer mehr Staaten der europäischen Gründungsväter der Flüchtlingskonvention wendeten sich davon ab. Darauf benötige es politische Antworten. 

Auch bestünden wesentliche Probleme in der Kommunikation auch vonseiten der UN-Flüchtlingshilfe. Zahlen wie in dem letzten UNHCR-Jahresbericht von zuletzt 80 Millionen Geflüchteten seien irreführend. Man sehe daran nicht die geringe Zahl von Menschen, denen es überhaupt gelinge „über Grenzen hinaus in einen anderen Staat zu kommen und dort Schutz zu finden.“ Die Zahlen umfassten Menschen, die entweder schon vor Jahrzehnten geflohen sind, „oder sie – und das ist die größte Zahl – befinden sich im eigenen Land, können es nicht verlassen“, so Knaus. Die Angst vor einer Massenmigration sei deshalb irrational und werde vor allem von Populisten verwendet. 

Ein wahres Geschenk für die Flüchtlingskonvention wäre aus Sicht des Migrationsforschers ein verstärktes Resettlement. Dabei nehmen Erstaufnahmeländer Flüchtlinge aus und verteilen sie auf andere Länder weiter, „ohne dass sie sich lebensgefährlichen Wegen und Schleppern anvertrauen müssen, das müsste man ausbauen.“ Deutschland könnte dabei eine wichtige Rolle spielen. 

Das Interview können Sie in ganzer Länge auf deutschlandfunk.de lesen: „70 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention„Die Angst vor einer Massenmigration ist völlig irrational““

 

Die Redaktion empfiehlt