Jemen-Gespräche
Gefangen im zynischen Spiel der Kriegsparteien
Jemen-Friedensgespräche
Aus dem Jemen flieht niemand nach Europa
Arabellion und "Völkerfrühling" von 1848
Gescheiterte Revolutionäre
Fariba Vafis Roman "Der Traum von Tibet"
Still leidende Frauen

Jemen-Gespräche in Stockholm

Das Problem bei Friedensverhandlungen ist stets, dass die Täter des Krieges die einzige Hoffnung für dessen Ende darstellen. Denn im Falle des Jemen werden sie genau von jenen Kriegsparteien geführt, die das Land in die derzeit größte humanitäre Krise der Welt geführt haben. Karim El-Gawhary kommentiert.Weiterlesen

Jemen-Friedensgespräche in Schweden

Verglichen mit Naturkatastrophen fallen Spenden für Kriegsopfer gering aus. Karl-Otto Zentel, Generalsekretär der Hilfsorganisation CARE Deutschland, spricht im Interview mit Carsten Grün über das Leid im Jemen, die Pflicht der Bundesregierung und die Friedensgespräche in Stockholm.Weiterlesen

"Arabischer Frühling" und "Völkerfrühling" von 1848

Was verbindet den europäischen "Völkerfrühling" von 1848 mit der Arabellion von 2011? Beiden Aufständen war kein Erfolg bestimmt. Nach der Niederschlagung der Revolten legte sich ein langer eisiger Winter der Restauration über die Länder. Ein Essay des ägyptischen Historikers Khaled FahmyWeiterlesen

Fariba Vafis Roman "Der Traum von Tibet"

Fariba Vafi zählt zu den beliebtesten zeitgenössischen Romanautorinnen im Iran. In ihrer unverwechselbar luziden, fast schlichten Schreibweise behandelt sie in ihrem neuen Roman einmal mehr die Frage nach der weiblichen Identität und der Rolle der Frau in der sich wandelnden iranischen Gesellschaft. Von Volker KaminskiWeiterlesen

Politik

Karl-Otto Zentel, Generalsekretär der Hilfsorganisation CARE Deutschland; Foto: CARE/A. Al-Ansi

Jemen-Friedensgespräche in Schweden

"Aus dem Jemen flieht niemand nach Europa"

Gefolgsleute der Huthis in Sanaa, Jemen; Foto: picture-alliance/AP

Jemen-Gespräche in Stockholm

Gefangen im zynischen Spiel der Kriegsparteien

Tunesierin protestiert während der "Jasminrevolution" von 2010/11 in Tunis; Foto: picture-alliance/abaca

"Arabischer Frühling" und "Völkerfrühling" von 1848

Gescheiterte Revolutionäre

Symbolbild Al-Qaida und der IS; Foto: picture-alliance/dpa

Interview mit dem Islamwissenschaftler Behnam T. Said

Warum Al-Qaida heute stärker denn je ist

Gesellschaft

Professorin Gabriele Gien, Präsidentin der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt neben Professor Georges Tamer von der Universität Erlangen-Nürnberg  (m.) und Professor Christoph Böttigheimer, römisch-katholischer Theologe an der Universität Eichstätt-Ingolstadt; Quelle: www.kcid.fau.eu

Interreligiöser Dialog

Von der Toleranz zur Akzeptanz

Der 2017 in Syrien getötete deutsche IS-Kämpfer Christian Lappe; Foto: privat

Aus Deutschland zum "Islamischen Staat"

Die Verwandlung des Christian L.

Kaiser Wilhelm II. (m.) neben Ludendorff und Hindenburg am 9.11.1918; Foto: picture-alliance/dpa

Deutsch-iranische Beziehungen

Wie die Deutschen in den Iran kamen

Afghanische Sicherheitsbeamte beschlagnahmen ein Mohnanbaugebiet im Noor Gal-Distrikt in der Provinz Kunar am 29. April 2014; Foto: Getty Images/AFP/N. Shirzada

Drogenhandel in Afghanistan

Ein trauriger Rekord

Kultur

Die iranische Schriftstellerin Fariba Vafi; Foto: Nashr-e Markaz

Fariba Vafis Roman "Der Traum von Tibet"

Still leidende Frauen

Logo Tashweesh-Festival in Tunis; Foto: Goethe-Institut

Feministisches Künstlerinnen-Festival

Laut, lauter, Tashweesh!

Die ägyptischen Booktuber Nada El Shabrawi und Shady; Foto: Goethe-Institut

"Booktubing" in Ägypten

Ein "revolutionärer Weg" der Kommunikation

Buchcover Peter Heines Kochbuch "Köstlicher Orient" im Wagenbach-Verlag

Peter Heines Kochbuch "Köstlicher Orient"

4

Binsenweisheiten aus dem Kochtopf