Kultur

"Schahname. Die Rostam-Legenden", ein Teil des wichtigsten epischen Werk des Iran, von Ferdausi im Reclam-Verlag

Literarische Beziehungen zwischen Deutschland und Iran

Annäherung über dritte Sprachen

Tuareg begutachtet historische Manuskripte in Timbuktu; Foto: picture-alliance/abaca

"Die Bücherschmuggler von Timbuktu"

Von Helden und Mythen

Der iranische Schriftsteller Amir Hassan Cheheltan. Foto: Wolfgang Kumm/dpa

Interview mit dem iranischen Autor Amir Hassan Cheheltan

„Literatur beruht auf Politik und Erotik“

Eine Tour mit Kaya Behklam in Kairo/ Ägypten | Foto: © Kaya Behkalam

Interview mit dem Künstler Kaya Behkalam

Das Gedächtnis der ägyptischen Revolution bewahren

Raja Alem (Foto: Unionsverlag)

Buchtipp: Raja Alems Roman „Sarab“

Verwirrung der Geschlechter in Mekka

Der iranische Musiker Habib Meftah auf dem Rudolstadt-Musikfestival am 5. Juli 2019; Foto: Bernd G. Schmitz

Interview mit dem Perkussionisten Habib Meftah

Südiranische Klänge in neuem Gewand

Der Romanautor Nathan Englander; Foto: Getty Images

Nathan Englanders Roman "Dinner am Mittelpunkt der Erde"

Gefangen im Zwischenreich

Die pakistanische Schriftstellerin Bina Shah; Foto: © Wahaj Alley/Goethe Institut

Die pakistanische Schriftstellerin Bina Shah

Die schlafenden Frauen

Ausstellung "Vergessene Aufklärungen – unbekannte Geschichten über den Islam in der zeitgenössischen Kunst" in der Leipziger Baumwollspinnerei; Foto: Goethe-Institut/ Walther Le Kon

Globale Ideengeschichte – zeitgenössische muslimische Kunst

Wiederentdeckte Aufklärungen

Der deutsch-libanesischen Autor Pierre Jarawan während einer Veranstaltung zum "16. Deutschen Poetry Slam" in Heidelberg am 17.11.2012; Foto: picture-alliance/dpa/U. Anspach

Pierre Jarawan: "Am Ende bleiben die Zedern"

Versöhnung mit der Vergangenheit

Der ägyptische Schriftsteller und Nobelpreisträger  Nagib Mahfuz am 20. Oktober 1988 in seinem Lieblingscafé "Ali Baba" am Tahrir-Platz in Kairo; Foto: picture-alliance/Bildarchiv

Sammelband "The Quarter" von Nagib Mahfuz

Wenn die Zeit aus den Fugen gerät

Der Gebrauch der arabischen Sprache neben der hebräischen war für irakische Juden bis in den Tod hinein eine Selbstverständlichkeit, wie der Grabstein zeigt, auf dem zu lesen ist: Itzhak Schlomo, gestorben am Tag 24 des (hebräischen) Monats Iyar im Jahr 679 (Quelle: Facebookseite; Israel in Iraqi dialect)

Irakisch-jüdisches Kulturerbe

2

In der Literatur lebt das irakische Judentum weiter

"This Place“: Internationale Fotografen zeigen ihr Bild von Israel. Martin Kollar, Field Trip/ Israel (2009-2011) (photo: Martin Kollar)

Ausstellung im Jüdischen Museum Berlin

Ein anderer Blick auf Israel

Die französisch-marokkanische Schriftstellerin Leila Slimani; Foto: Catherine Helie/Editions Gallimard

Interview mit der Schriftstellerin Leila Slimani

"Behandelt Rechtspopulisten wie kleine Kinder"

Der syrische Schriftsteller Mustafa Khalifa während einer Lesung gemeinsam mit der Übersetzerin Larissa Bender; Foto: DW

Interview mit dem syrischen Schriftsteller Mustafa Khalifa

Die syrische Revolution ist vielschichtiger als irgendein Buch es je sein könnte

Logo Atteyat El-Abnoudy: "Retrospective at Cimatheque"

Retrospektive des Werks von Atteyat al-Abnoudy

Starke Menschen, keine Opfer

Übersetzerin Elisabeth Jaquette (links) und die sudanesische Autorin Rania Mamoun; Foto: privat

Interview mit Rania Mamoun und Elisabeth Jaquette

Aus schierer Lust am Lesen

Europawahl-Plakat der AfD in Berlin; Foto: Getty Images/S. Gallup

Die AfD und die Kunst

Islamophobie und Rassismus im kulturell veredelten Schafspelz

Die französische Schriftstellerin Alice Zeniter; Foto: Imago Images

Alice Zeniters Roman "Die Kunst zu verlieren"

Die Harkis – ein vergessenes (Familien-)Kapitel

Seiten