Symbolische Beisetzung von Khashoggi in Istanbul

16.11.2018

In Istanbul findet an diesem Freitag eine symbolische Beisetzung des ermordeten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi statt. Eine Gruppe von Freunden und Kollegen des "Washington Post"-Kolumnisten will mit einer Trauerfeier in der zentralen Fatih-Moschee des Regierungskritikers gedenken, der am 2. Oktober im Konsulat Saudi-Arabiens am Bosporus getötet worden war. Auch in London, Paris, Tunis und Washington sollen Trauerfeiern stattfinden.

Die Führung in Riad hat zugegeben, dass Khashoggi von Agenten des Königreichs vorsätzlich getötet wurde, stellt dies aber weiterhin als nicht-autorisierten Einsatz dar, der eigentlich darauf zielte, den 59-jährigen Journalisten zurückzubringen. Die saudische Staatsanwaltschaft forderte am Donnerstag die Todesstrafe für fünf der Tatverdächtigen und machte den Einsatzleiter in Istanbul für die Ermordung Khashoggis verantwortlich. (AFP)

Die Redaktion empfiehlt
Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.