Regina Keil-Sagawe, 17. November 2004

zu Malek Alloula - Blick in den Harem, von Amin Farzanefar

Ich freue mich, dass Malek Alloula hierzulande endlich einmal gewürdigt wird. Als Dichter ist er übrigens auch noch zu entdecken. Und als Autor eines bezaubernden, kleinen, kulinarisch-literarischen algerischen Erinnerungsbuchs: Les festins de l'Exil. (Paris: Francoise Truffaut, 2003).

Ich möchte darauf hinweisen, dass längst eine wunderschöne, bibliophile deutsche Ausgabe des "Colonial Harem" existiert: Unter dem Titel "Haremsphantasien. Aus dem Postkartenalbum der Kolonialzeit" erschien der Band 1994 im Freiburger Verlag Beck & Glückler. Aus dem Französischen übersetzt von Stephan Egghart. ISBN: 3-89470-109-9

Es könnte freilich sein, dass der Band inzwischen vergriffen ist, da der Verlag nicht mehr existiert.

Regina Keil-Sagawe

Verwandte Themen