Christian Rumpf, 25. März 2011

zu Patrick Bahners Streitschrift "Die Panikmacher" von Daniel Bax

Ich kann mich dem Kommentar nicht ganz anschließen. Ich kenne das Buch von Bahner noch nicht, unterstütze aber jeden Versuch, der deutschen Panikmache gegen alles Islamische endlich zu wirksam entgegen zu treten. Für falsch halte ich es, Sarrazin in diesen Zusammenhang zu bringen; das Buch habe ich gelesen. Eine zwar provozierende, aber ehrliche und sehr gut fundierte Analyse der aktuellen gesellschaftlichen Situation. Und keineswegs ein Verrat an der Sozialdemokratie, überhaupt ideologiefrei. Sarrazin stellt die Migranten ja nicht einmal in den Mittelpunkt, sondern zeichnet ein Gesamtbild einer gestörten Gesellschaft. Natürlich kann er die Rolle religiöser Sozialisierung dabei nicht verschweigen, überzeichnet sie aber auch nicht. Die Republik hört weg, steckt den Kopf in den Sand. Und das mit Getöse. Mein Traum: Sarrazin und Bahner gemeinsam auf dem Podium. Nur diese beiden und ein/e Moderator/in, der/die sich mit eigenen Kommentaren absolut zurückhält und die Diskussion nicht mit von Halbwissen verseuchten Fragen stört.

Verwandte Themen