Ägypten: Kairo vereinheitlicht muslimischen Gebetsruf

28.02.2019

Aus 113 Moscheen in Kairo erklingt künftig ein einheitlicher muslimischer "Adhan"-Gebetsruf. Das Pilotprojekt der ägyptischen Regierung solle die Klangverzerrungen und den Lärm reduzieren, die durch die gleichzeitige Nutzung mehrerer Lautsprecher zum Gebetsruf entstünden, berichtete die Onlinezeitung "Egypt Today" am Donnerstag.

Der Vorstoß steht laut dem Bericht im Zusammenhang mit Versuchen, die Gebetsrufe der Moscheen zu synchronisieren - etwa durch einen im Radio übertragenen Ruf, der in den einzelnen Moscheen ausgestrahlt wird.

Nach Angaben des zuständigen Ministeriums wurden die Vorbeter für den Radio-Gebetsruf sorgfältig ausgewählt sowie das Personal der Moscheen für die technische Übertragung ausgebildet. Nach der Versuchsphase soll das Pilotprojekt ausgewertet werden.

Kritiker meinen indes, eine Synchronisierung sei dem Geist des Gebetsrufs abträglich. Zudem gebe es Menschen, die an einen bestimmten Muezzin gewöhnt seien.

2010 schrieb ein Gesetz die Vereinheitlichung der Gebetsrufe in den rund 4.000 Kairoer Moscheen vor. Es wurde jedoch 2011 aus technischen Gründen gestoppt. Entsprechend den islamischen Vorschriften erinnert der "Adhan"-Ruf Muslime an die fünf täglichen Gebetszeiten. (KNA)

Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Leserkommentare zum Artikel: Ägypten: Kairo vereinheitlicht muslimischen Gebetsruf