W. Böttcher, 17. Februar 2006

zu: Sprechen mit einer Stimme?, von Filiz Kükrekol

Bitte dringend darauf hinzuweisen, dass es für die Muslime im Allgemeinen angesagt ist, sich über die Notwendigkeit einer Führung durch einen Kalifen, der von allen Muslimen anerkannt wird, bewusst zu werden. Jegliche Ausführung von sog. Jihad oder Rechtsauslegungen ohne einen rechtmäßigen Kalifen sind nach meiner Einsicht als absolut zweifelhaft anzusehen.

Der deutsche Staat macht es sich da etwas zu einfach. Zuerst sollte Islam als Glaubensgemeinschaft Anerkennung finden. Wir dürfen nicht vergessen, dass dies noch nicht geschehen ist. Und es erfordert von den Politikern weitere Einsicht und Beschäftigung mit den Muslimen. Ich verstehe zwar, dass die im Moment mit anderen Angelegenheiten beschäftigt sind, denen sie Vorrang geben möchten und deshalb wahrscheinlich schnellstmöglich einen Ansprechpartner finden wollen. Ich möchte aber dahingehend für Geduld und nochmals Geduld plädieren.

Wir müssen mit den Politikern ja auch Geduld haben. Und sie müssen akzeptieren, dass Muslime sich bis auf weiteres oder niemals einfach "über einen Kamm scheren" lassen. Zumindest nicht in Ihrem Sinne, bis ein Kalif für die Gemeinschaft existiert.

MfG W. Böttcher

Verwandte Themen