Vortrag: Gewaltlosigkeit im Islam am Beispiel von Khan Abdul Ghaffar Khan und Muhammad Ali Jinnah

15.11.2018 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Wali e.V.
Krückenweg 70
44227 Dortmund

Im Grenzgebiet von Britisch-Indien und Afghanistan gründet 1929 der Muslim und Paschtune Khan Abdul Ghaffar Khan die erste und bis heute einzige Armee der Gewaltlosigkeit. Seite an Seite mit Gandhi setzen sich Khan und 100.000 seiner muslimischen Mitstreiter gewaltlos für ein unabhängiges Indien und ein friedliches Zusammenleben von Hindus und Muslimen ein. Zugleich bemüht sich der muslimische Politiker Muhammad Ali Jinnah, ebenfalls auf gewaltfreiem Weg, die Unabhängigkeit Indiens zu erlangen, aber auch die Rechte der muslimischen Minderheit in einem künftig von Hindus dominierten Staat zu sichern.

Der Islamwissenschaftler Dr. Muhammad Sameer Murtaza (Stiftung Weltethos) schildert lebhaft, wie Khan in der von Gewalt geprägten paschtunischen Gesellschaft das Ideal der Gewaltlosigkeit praktizierte und wie er jenes Ideal im Islam begründet sah und dieses seinen Anhängern lehrte. Während Jinnah seinerseits die Muslime beschwor, am Ideal der Demokratie festzuhalten und Veränderungen durch politische Prozesse anstelle von Gewalt zu bewirken.

Referent: Dr. Muhammad Sameer Murtaza (Stiftung Weltethos)