Palmöl angeblich "nachhaltig"

Auf solche Unsicherheiten beruft sich der Industrieverband Biokraftstoffe VDB, um die Nutzung von Palmöl als Dieselbeimischung weiterhin zu rechtfertigen. Aber der deutsche Lobbyverband für die nachwachsenden Energierohstoffe hat ein aus seiner Sicht noch gewichtigeres Argument: Für den Diesel werde nur Palmöl mit Nachhaltigkeitssiegel verwendet.

"Es wäre absurd, einen als nachhaltig zertifizierten Rohstoff nicht zu nutzen. Wir benötigen alle Mittel, um das 2030-Klimaziel der EU und der Mitgliedstaaten einzuhalten. Nachhaltig zertifiziertes Palmöl trägt dazu bei", sagt Elmar Baumann, Chef des VDB, im Panorama-Interview. Wenn es nach Baumann geht, belegt das Nachhaltigkeitssiegel, dass für das an Tankstellen in Europa gelieferte Palmöl kein Regenwald gerodet wurde.

Dass es in Indonesien generell zu Rodungen kommt, bestreitet Baumann keineswegs. Aber für den europäischen Biodiesel werde eben nicht gerodet. Beistand bekommt er vom wirtschafts- und energiepolitischen Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion Joachim Pfeiffer. Er halte es, wenn es nachhaltig produziert werde, für "absolut akzeptabel", Palmöl dem Diesel beizumischen, sagt Pfeiffer im Interview mit Panorama.

Indonesien liefert mehr als 90 Prozent des als klimafreundlichen Biodiesel verwendeten Palmöls nach Europa. Wie sieht es in den Anbaugebieten aus? Freie Recherche in Indonesien ist für Europäer praktisch unmöglich. Aber wir stehen seit Jahren mit investigativen indonesischen Journalisten in Verbindung, die für uns die Entwicklung in Sumatra und Borneo immer wieder unter die Lupe genommen haben.

Die Abholzung läuft "nachhaltig" weiter

Ein aktueller Besuch in Zentralkalimantan, also im Zentrum von Borneo, zeigt: Die Abholzung geht weiter. Bagger reißen Bäume aus. Rund um die Regenwaldreste breiten sich Ölpalmen aus. Das hier gewonnene Öl ist als "nachhaltig" zertifiziert. Schilder weisen darauf hin. Vor zehn Jahren, als wir mit den indonesischen Kollegen bereits in demselben Gebiet waren, war der Regenwald hier noch größer.

Die Redaktion empfiehlt