Sigrun Neumann, 23.03.05

zu Sprechen mit einer Stimme?, von Filiz Kükrekol

Warum sollten die Muslime mit nur einer gemeinsamen Stimme reden? So gibt es doch im Christentum auch viele Stimmen, und das wird doch auch von der deutschen Regierung akzeptiert. Warum dann nicht auch die verschiedenen Riten und Strömungen der Muslime aus den unterschiedlichsten islamischen Ländern ?

Sollte tatsächlich der Islam als offizielle Religion ( mit Dachverband, Islamunterricht an Schulen etc.)wie die christliche und jüdische Religion anerkannt werden, dann würde dies möglicherweise bedeuten, dass der deutsche Staat eine so genannte "Moschee-Steuer" automatisch einzieht, wie er es bei den Kirchen und dem Zentralrat der Juden tut?

Sollten einige Muslime dieses Gesetz dann nicht akzeptieren können, müssten sie, wie Christen und Juden, aus ihrer Religionsgemeinschaft austreten (sic !), via Amtsgericht? Wäre das vorstellbar für die Muslime in Deutschland?
Deutschland ist nicht voll-laizistisch, wie z.B. Frankreich und andere EU-Länder.
Was sagen die QANTARA- Leser dazu ?

Sigrun Neumann, Casablanca

Verwandte Themen