Seyla Benhabib: The Global Refugee Crisis and the Challenge to Liberal Democracies

26.06.2018 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9-14
10969 Berlin

Die renommierte Politologin Seyla Benhabib hält die zweite W. Michael Blumenthal Lecture am 26. Juni im Jüdischen Museum Berlin. In ihrem Vortrag spricht sie darüber, wie Migration liberale Demokratien herausfordert. Damit greift die Professorin für Politische Theorie an der Yale University ein hochaktuelles Thema auf.

Der globale Austausch von Kapital, Informationen und Waren prägt unsere Gegenwart. Parallel wird die Migration von Menschen, die fliehen oder nach besseren Lebensbedingungen suchen, zunehmend kriminalisiert. Während liberale Demokratien einerseits dazu angehalten sind, die Rechte von Geflüchteten und Migranten als Bestandteil universeller Menschenrechte zu achten, müssen sie andererseits einen Umgang mit Abwehrreaktionen im eigenen Land finden. Denn hier erstarken nationalistische Strömungen sowie politische Gruppen, die gegen Einwanderung mobilisieren. Vor diesem Hintergrund plädiert Benhabib dafür, herkömmliche Auffassungen von Nation und Zugehörigkeit zu überwinden und neu zu denken. Sie fragt nach flexibleren und offeneren Staatsbürgerschaftskonzepten. Dabei stellt sie ihr Konzept eines „kosmopolitischen Föderalismus“ vor. Den Abend moderiert Peter Schäfer, Direktor des Jüdischen Museums Berlin.

Seyla Benhabib

Seyla Benhabib wurde 1950 in Istanbul geboren und wuchs in einer sephardisch-jüdischen Familie auf. Sie lehrt Politische Theorie und Politische Philosophie an der Yale University und forscht u.a. zu Migration, Minderheiten und feministischer Theorie. In ihrem Schlüsselwerk „Die Rechte der Anderen“ befasst sie sich mit den Folgen von Globalisierung und Migration für Nationalstaaten. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem erhielt sie 2009 den Ernst-Bloch-Preis für ihr Lebenswerk.

W. Michael Blumenthal Lecture

Zu Ehren seines Gründungsdirektors hat das Jüdische Museum Berlin die W. Michael Blumenthal Lecture ins Leben gerufen, in der ein international renommierter Wissenschaftler über ein gesellschaftspolitisch hochaktuelles Thema spricht. Mit José Casanova, einem der bedeutendsten Religionssoziologen unserer Zeit, fand am 16. März 2017 unter dem Titel „Säkularisierung oder Rückkehr des Religiösen?“ die erste W. Michael Blumenthal Lecture im Glashof des Museums statt.