Prof. Dr. Abdo Abboud, 25. Oktober 2011

zu Pop, Pathos, Poesie von Martina Sabra

Ästhetische Aspekte des "Arabischen Frühlings"

Vielen Dank Martina Sabra für die schöne Besprechung bzw. Vorstelung dieser CD, die zum schöpferischen Aspekt des "Arabischen Frühlings" gehört. Nicht nur die Revolutionen in Tunesien und Ägypten hatten eine starke musikalische Dimension, sondern auch die Revolutionen in Syrien, dem Jemen und Libyen auch. Revolutionen bringen überall eine revolutionäre Kunst oder eine "Ästhetik der Revolution" hervor und machen eine Revolution schön. Neben den revolutionären Losungen sind die revolutionären Lieder eine sehr wichtige "Waffe" im Kampf der arabischen Völker für Freiheit, Demokratie, soziale Gegerechtigkeit und Menschenwürde. Die kulturellen Aspekte des "Arabischen Frühlings", und nicht nur die politischen, verdienen eine grössere Aufmerksamkeit seitens der Medien und der Forschung. Ihre Rezension ist ein gelungener Beitrag zur Vorstellung und Würdigung dieser Aspekte. Ich hoffe, dass weitere Beiträge folgen.

(*) Universität Damaskus , Fakultät für Literaturen und Humanwissenschaften

Verwandte Themen