Podiumsdiskussion mit Sawsan Chebli, Max Czollek, Jo Frank

19.11.2019 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin

Identitätspolitik versus gesellschaftlicher Zusammenhalt?

Widersprüche, Dilemmata und Chancen politischen Handelns in einer Gesellschaft der Vielen

Die Auseinandersetzungen um Identitätspolitiken haben sich verschärft. Debattiert wird unter anderem, inwieweit Minderheiten, die ihre Interessen selbst vertreten und hörbar machen, einem gesellschaftlichen Zusammenhalt entgegenstehen, ob das Einbringen vielfältiger Positionen aus der Gesellschaft heraus als Korrektiv betrachtet werden kann und langfristig die einzige Möglichkeit ist, die Gleichwertigkeit aller Teile der Gesellschaft zu ermöglichen.

Podiumsdiskussion mit Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales und Max Czollek, Lyriker und Publizist. Moderation: Jo Frank, Geschäftsführer des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerkes, Projektleiter von Dialogperspektiven. Perspektiven und Weltanschauungen im Gespräch, wird die Veranstaltung moderieren.

Eine Veranstaltung des Programms Dialogperspektiven und des jüdisch-muslimischen Thinktanks Karov-Qareeb.

Dialogperspektiven. Religionen und Weltanschauungen im Gespräch ist ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie das Auswärtige Amt ermöglichtes internationales Programm des jüdischen Ernst Ludwig Ehrlich Studien-werks (ELES) zur Etablierung neuer Formen des weltanschaulichen und interreligiösen Dialogs. Dialogperspektiven dient als Plattform zur Ausbildung von europäischen Expert_innen des interreligiösen Dialogs mit dem Ziel, das Zusammenleben unterschiedlicher Religionsgemeinschaften in Europa und damit unsere gemeinsamen europäischen Gesellschaft zukünftig mitzugestalten.

Mit dem jüdisch-muslimischen Thinktank Karov-Qareeb wird unter dem Dach der Dialogperspektiven, initiiert durch ELES und das muslimische Avicenna-Studienwerk, seit 2019 eine neue Plattform für den jüdisch- muslimischen Dialog in Berlin aufgebaut. Im Rahmen von Karov-Qareeb arbeiten jüdische und muslimische Stipendiat_innen gemeinsam an einem Tool, das neue Allianzen fördert und verstetigt und dabei über die jeweiligen Communities hinaus in die Gesellschaft hineinwirkt.

Eintritt frei.