Der pakistanische Premierminister Imran Khan steht zunehmend in der Kritik
Pakistans Premierminister Imran Khan trat als Reformer an

Pakistan: Zwischen Islam und Modernisierung

Pakistan ist ein Land mit starken konservativen religiösen Strukturen, das seinen Weg in die Moderne sucht.

Einen politischen Wechsel hatte Imran Khan der Bevölkerung Pakistans versprochen, als er 2018 Premierminister wurde. Doch der Spagat zwischen einer westlichen Orientierung und dem Bewahren des Islams erweist sich als schwierig.

Weiterlesen auf deutschlandfunk.de: "Pakistan; Zwischen Islam und Modernisierung"

 

 

Lesen Sie auch:

-Sunnitisch-schiitische Beziehungen: Ein Schlüssel für die Stabilität 

-Sunniten im Iran: Netzwerk Zahedan

-Sunniten im Iran: Muslime zweiter Klasse

-Saudisch-iranische Rivalität am Golf: Der lange Schatten von 1979

Die Redaktion empfiehlt