Mohammed Dib, Foto: Helga Walter

Mohammed Dib verstorben

Am 2. Mai 2003 verstarb der algerische Schriftsteller Mohammed Dib im Alter von 82 Jahren in Frankreich. Im Donata Kinzelbach Verlag sind zwei Bücher von ihm auf Deutsch erschienen. Ein Nachruf der Verlegerin

Am 2. Mai starb Mohammed Dib im Alter von 82 Jahren in der Nähe von Paris, wo er seit 1959 Jahren im Exil lebte. Geboren wurde er 1920 in Tlemcen/Westalgerien als Sohn einer verarmten bürgerlichen Familie. Nach dem Studium in Tlemcen und Oudjda/Marokko schlug er sich als

Mohammed Dib, Foto: Helga Walter
Mohammed Dib, Foto: Helga Walter

​​Volksschullehrer, Buchhalter, Teppichweber und Journalist (für Alger républicain und Liberté) durchs Leben. 1959 wurde er wegen seiner politischen Aktivitäten aus Algerien ausgewiesen.

Als erster nordafrikanischer Autor erhielt er 1994 den Grand Prix de la Francophonie der Academie française für sein Gesamtwerk, das mehr als 30 Werke umfasst.

Er thematisierte in seiner Literatur all das, was ihn und seine algerischen Landsleute bewegte: die Unterdrückung durch die Kolonialmacht Frankreich, die Traumata des Befreiungskrieges, die trostlose Situation der Emigranten, die ausgerechnet im Land des ehemaligen Kolonialherren ihr kleines Glück suchten, da sie hier wenigstens die Sprache beherrschten.

Zu seinen Hauptwerken zählen die "Algerientrilogie" – bestehend aus drei Romanen über das traditionelle Leben der Kolonisierten. Schon Ende der Fünfziger Jahre erschienen diese unter den Titeln "Das große Haus", "Der Brand" und "Der Webstuhl" in Ostberlin auf Deutsch.
Die bittere Erfahrung des Exils beschreibt er in "Habel". Der Protagonist dieses Romans lebt zerrissen – einerseits fühlt er sich seinem Heimatland verpflichtet, andererseits "prostituiert" er sich als Exilschriftsteller im Moloch Paris.

Nachdem sich die politische Lage in seinem Heimatland dramatisch zuspitzte und damit eine Rückkehr in unerreichbare Ferne rückte, flüchtete sich Mohammed Dib in seinen folgenden Romanen, der "Nordischen Trilogie", in intakte Traumwelten.

Im persönlichen Umgang imponierte Mohammed Dib durch Bescheidenheit. Selbst mit höchsten Preisen dekoriert und in großen und kleinen Verlagshäusern in deutscher Übersetzung vertreten, umgab Mohammed Dib stets die Aura eines Kult-Autors, wurden seine Bücher unverdienterweise auf dem deutschen Buchmarkt nie zu Bestsellern.
Ein Schriftsteller ist zu entdecken!

Donata Kinzelbach

Im Verlag Donata Kinzelbach erschienen von Mohammed Dib die beiden Romane 'Wüsten' und 'Habel'. Hier finden Sie ein Interview mit der Verlegerin Donata Kinzelbach über maghrebinische Literatur.

Verwandte Themen
Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.