Konzert: 20 Jahre West-Eastern Divan Orchestra

19.10.2019 - 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln

„Die Zärtlichkeit von Giganten“ nannte der Berliner Tagesspiegel das Aufeinandertreffen von Anne-Sophie Mutter und Daniel Barenboim. In Köln begegnen die Stargeigerin und der dirigierende Klaviervirtuose nun einem weiteren großen Kollegen: Gemeinsam mit der Cellolegende Yo-Yo Ma widmen sie sich Ludwig van Beethovens außergewöhnlichem „Tripelkonzert“, in dem die Wettstreitenden als beglückend verspielte Partner erscheinen. Bei diesem gleichsam „demokratischen“ Konzert leitet Daniel Barenboim vom Klavier aus sein Grenzen überwindendes West-Eastern Divan Orchestra. Mit ihm präsentiert er abschließend die 9. Sinfonie von Anton Bruckner, die dieser „dem lieben Gott“ gewidmet hatte. Der Tod verhinderte die Fertigstellung des machtvollen, fast gänzlich auskomponierten Finalsatzes. So beendet auch Daniel Barenboim Bruckners eindrucksvolles musikalisches Vermächtnis mit dem vorletzten, dritten Satz („Adagio“), der im Zwielicht zwischen den Jahrhunderten einen unerhört modernen Klang entfaltet.

Im Jahr 1999 veranstalten Daniel Barenboim und Edward Said den West-Eastern Divan als Workshop für israelische, palästinensische und andere arabische Musikerinnen und Musiker. Sie trafen sich in Weimar, einem Ort, an dem die humanistischen Ideale der Aufklärung vom Holocaust überschattet wurden und hegten die Hoffnung, Unwissenheit durch Bildung, Wissen und Verständnis ersetzen zu können, durch Humanisierung einer besseren Zukunft entgegenzugehen. In der gemeinsamen musikalischen Arbeit wurden tiefe politische und ideologische Unterschiede überbrückt und aus diesem einmaligen Experiment wurde das legendäre West-Eastern Divan Orchestra, das in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert.