Jörg Mayer, 8. Februar 2006

zu: Bombe im Turban, von Peter Philipp

Sehr geehrte Damen und Herren,

die gewalttätige Eskalation der Reaktionen auf die Mohammed-Karikaturen verdeutlicht einen Wesenszug des Islams, der mir große Sorge bereitet: Die fanatische Ablehnung und Unterdrückung von allem, was von der islamischen Denkweise abweicht, ohne Toleranz oder Akzeptanz gegenüber Andersdenkenden.

Das Maß, mit dem gemessen wird, wird der anderen Seite nicht zugebilligt, diffamierende Äußerungen und Darstellungen gegen das Judentum und das Christentum werden als durchaus legitim angesehen.

Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich abwertende, von gläubigen Menschen als zutiefst beleidigend empfundene Äußerungen gegen jede Religion ablehne, unsere modernen europäischen Werte der freien Meinungsäußerung dürfen aber nicht den Maßstäben radikaler Muslime geopfert werden.

Vielleicht ist es an der Zeit, dass auch die christliche Kultur zusammenrückt und eine klare Position für die Freiheit und Selbstbestimmung aller Menschen bezieht.

Jörg Mayer

Verwandte Themen