»Ich bin der Andere« - eine PEN-Veranstaltung anlässlich des Tages des inhaftierten Schriftstellers

15.11.2018 - 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Literaturhaus Berlin
Fasanenstraße 23
10719 Berlin

Jährlich wird am 15. November weltweit der »Tag des inhaftierten Schriftstellers« begangen, um auf das Schicksal inhaftierter und verfolgter Schriftsteller*innen, Journalist*innen, Verleger*innen und
Blogger*innen hinzuweisen. Zu diesem Anlass versuchen
Schüler*innen und Autor*innen eine Annäherung an das
Entstehen von Antisemitismus: Die AG der Charlotte-Salomon-Grundschule in Kreuzberg hat sich in Südfrankreich auf die Spuren einer ermordeten Malerin begeben, die Literaturwissenschaftlerin Stefanie Golisch liest ihren Essay »Erziehung nach Auschwitz«, und Jugendliche des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Spandau haben niedergeschrieben, wie sie Ausgrenzung praktizieren und erleiden. Freya Klier liest aus ihrem Buch »Gelobtes Neuseeland« über ein Geschwisterpaar aus Berlin, das Auschwitz überlebt.
Der Schüler Tim Borchert spielt Gitarre.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem PEN-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland