Gerd Neubronner, 9. September 2006

zu: Krieg im Irak, Briefwechsel Abbas Beydoun - Michael Kleeberg

Beim Lesen des Schriftwechsels zwischen dem Libanesen Abbas Beydoun und dem Deutschen Kleeberg habe ich mich auf die Briefe von Abbas konzentriert. Sie sind sehr aufschlussreich. Sie erklären die merkwürdige Gefühlslage der muslimischen Seite.

Auf den Machtwillen der Sunniten gegen die Schiiten im Irak geht er allerdings nicht ein. Eine Erklärung, die Abbas gegen Schluss anbietet, ist die Scheu aller Menschen, etwas Neues anzufangen. Ja, das Elend kann groß sein. Aber die Angst vor gänzlich Neuem, vor der Zukunft, ist oft noch größer.

Gerd Neubronner, Friedrichsdorf

Verwandte Themen