Dialog mit Potenzial

DW-WORLD geht mit Arabisch online

Der Dialog mit der arabischen Welt ist eine wichtige Zukunftsaufgabe. Medien kommt dabei eine besondere Verantwortung zu. DW-WORLD baut daher sein Angebot aus und macht Arabisch zu einer seiner Schwerpunktsprachen.

Die Redakteure der arabischen Online-Redaktion der Deutschen Welle, Foto: DW-online
Redakteure der arabischen Online-Redaktion der Deutschen Welle

​​DW-WORLD hat eine neue Sprache: Arabisch. Informationen, Unterhaltung, Multimedia, viel Service, interaktive Angebote und ein kostenloser Audio-Sprachkurs zum Deutschlernen: Das alles bieten die neu gestalteten arabischen DW-Internetseiten der Deutschen Welle, die seit dem 12. Januar unter dw-world.de/arabic zu erreichen sind. Nach dem erweiterten Online-Angebot sollen der Ausbau des arabischen DW-TV- und DW-Radio-Programms folgen.

Online-Angebot soll Vorreiter sein

"Damit wollen wir einen wichtigen Beitrag zum Dialog mit der arabischen Welt leisten", sagt Intendant Erik Bettermann. Arabisch werde für die Deutsche Welle immer wichtiger, so Holger Hank, Redaktionsleiter bei DW-WORLD.DE.

Das Online-Angebot ist dabei nicht zufällig Vorreiter. Schließlich ist gerade das Online-Medium dazu geeignet, diesen Dialog zu fördern. "Da das Internet interaktiv ist, kann es natürlich ein Forum bieten, um Meinungen zu äußern und in beide Richtungen fließen zu lassen", meint Hank.

Großes Potenzial

Das Internet hat besonders in der arabischen Welt ein großes Potenzial. Rund 15 Millionen Menschen nutzen dort das weltweite Datennetz. Die meisten davon sind relativ jung, unter ihnen viele Studenten. Für diese legt DW-WORLD.DE bei dem neuen Internet-Angebot viel Wert auf Service. So informiert die arabische Online-Redaktion zum Beispiel auch über das Studium in Deutschland.

"Unser Ziel ist es, Studenten, Hochschulabsolventen Journalisten, Angestellte in Unternehmen und Behörden und weitere Interessenten mit einem attraktiven Angebot für DW-WORLD.DE zu begeistern", sagt Chefredakteur Guido Baumhauer.

Interaktivität wird groß geschrieben

Interaktive Elemente spielen auf den arabischen Seiten von DW-WORLD.DE eine besonders wichtige Rolle. "Über E-Mail und Online-Foren laden wir die arabischsprachigen User zum Dialog ein – mit unserer Redaktion, aber auch unter den Usern", sagt Baumhauer. So wird es etwa bei den Wahlen im Irak am 30. Januar - einem der ersten großen Themen für die arabische Redaktion - reichlich Gelegenheit zu diskutieren geben.

Aber in dem neuen Angebot dreht sich nicht alles um Politik: Das Spektrum reicht von Technik bis zur Bundesliga - und einer eher ungewöhnlichen Rubrik: Witze. "Die Idee ist, dass Witze in der arabischen Welt immer gut ankommen", argumentiert Deutsche Welle-Redakteur Naser Shrouf.

"Wir möchten keine trockene Seite anbieten - wir möchten die Leute auch zum Lachen bringen, dass sie auch unter sich interaktiv sein werden." Die Witze der Internet-Nutzer sollen gesammelt und anschließend über den besten abgestimmt werden. Am Ende winkt für den Gewinner eine Belohnung.

Dialog zwischen den Kulturen verbessern

Ob mit Witzen oder harten Fakten: Eine Annäherung der deutschen und der arabischen Kultur erhoffen sich von dem neuen Angebot alle: "Ich hoffe, dass wir mit dieser Seite sehr viele Leute in der arabisch-islamischen Welt ansprechen", sagt der aus Palästina stammende Redakteur Shrouf. "Und dass wir durch diese Seite den Dialog zwischen unserer arabischen und der deutschen Kultur verbessern."

© DEUTSCHE WELLE/DW-WORLD.DE 2005

Verwandte Themen
Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.