Bahman Nirumand, 07. Januar 2011

zu Innenpolitische Ränkespiele von Mehdi Khalaji

Die Machtkonstellationen im Iran sind viel komplizierter

Die Analyse der Machtkonstellation im Iran entspricht über weite Strecken nicht der Realität. Chamenei hat bereits 2005 aus Angst vor der von den Reformern aufgebaute Gegenfront im Jahre 2005 alle Karten auf Ahmadinedschad gesetzt. 2009 riskierte er sogar bei der Parteinahme, die eklatante Wahlfälschung und wurde somit zum Gefangenen seiner eigenen Entscheidung und letztlich zum Geisel der Revolutionswächter, die inzwischen nicht nur militärisch, sondern auch politisch und wirtschaftlich die größte Macht im Land bilden. Die Machtkonstellationen im heutigen Iran sind weitaus komplizierter als in dem Artikel dargestellt.

Verwandte Themen