Avi Primor spricht über 70 Jahre Israel: Land der Vielfalt - Land der Kontroversen

24.06.2018 - 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Ev. Kirchengemeinde Nikolassee
Kirchweg 6
14129 Berlin

Avi Primor war von 1993 bis 1999 israelischer Botschafter in Deutschland und wurde während dieser Zeit in der deutschen Öffentlichkeit als eine der wichtigsten Stimmen des deutsch-israelischen Dialogs bekannt. Primor ist Vorsitzender der Israelischen Gesellschaft für Auswärtige Politik

Vorher war er Botschafter Israels bei der Europäischen Gemeinschaft, in Belgien und in Luxemburg zugleich. Anschließend Vizepräsident der Hebräischen Universität. Mit dem Ziel, den Austausch zwischen Israel und Europa zu fördern, gründete er dort das Institut für Europa-Studien.

Primor wurde viel Lob zuteil für die offene und gewinnende Art, mit der er sich für die Versöhnung zwischen Deutschen und Israelis einsetzte. Er erhielt mehrere europäische Preise, unter anderem den Kulturpreis Europa 1998, den Merite Européen in Gold und 2003 das Bundesverdienstkreuz mit Stern und Schulterband. Zu den Erfolgen seiner Amtszeit gehört auch, dass der Europäische Rat 1994 beschloss, Israel in seinen Wirtschaftsbeziehungen zur EU einen privilegierten Status zu verleihen (vergleichbar dem der Schweiz).