Auszeichnung für Briefroman über das Schicksal von Flüchtlingen

Hoda Barakat gewinnt den wichtigsten arabischen Literaturpreis

Die libanesische Schriftstellerin Hoda Barakat ist am Dienstag (23.4.2019) für ihren Briefroman über das Schicksal von Flüchtlingen mit dem wichtigsten arabischen Literaturpreis ausgezeichnet worden.

Sie erhalte den Internationalen Preis für Arabische Romanliteratur (IPAF) für ihren Roman „Nachtpost“. Barakat ist erst die zweite arabische Schriftstellerin, die in den vergangenen zwölf Jahren mit dem renommierten Preis ausgezeichnet wurde.

Der Roman erzähle die Geschichte von Briefschreibern, sagte Jasir Sulaiman, Vorsitzender des IPAF-Gremiums. „Die Briefe sind verloren, wie die Menschen, die sie geschrieben haben.“ Wie in den aktuellen Zeiten sei auch der Bereich des Romans eines voll tiefer Fragen und Mehrdeutigkeit. Hoda Barakat wurde 1952 in Beirut geboren und lebt inzwischen in Frankreich.

Der arabische Literatur-Preis wird seit 2008 alljährlich am Vorabend der Internationalen Buchmesse in Abu Dhabi vergeben. Der Gewinner erhält ein Preisgeld von 50 000 US-Dollar (etwa 45 000 Euro). Außerdem wird der Siegertitel ins Englische übersetzt. Auf diese Weise will der Preis dazu beitragen, arabischer Literatur international mehr Aufmerksamkeit zu geben.

Der Literaturpreis wird von der Tourismus-und Kulturbehörde von Abu Dhabi finanziert und von der Londoner Stiftung des Booker Prize unterstützt. (dpa)

Die Redaktion empfiehlt
Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.