Aufführung des Theaterstücks "NSU-Monologe" und Podiumsdiskussion

11.12.2018 - 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Event-Theater Schwanenhöfe
Erkrather Str. 234b, Gebäude "Werkstatt"
40233 Düsseldorf

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und die Bühne für Menschenrechte laden Sie herzlich ein zur ersten Aufführung der "NSU-Monologe" am 11. Dezember 2018 um 20 Uhr in Düsseldorf. Für 2019 sind vier weitere Aufführungen geplant in Berlin, Hamburg, München und Leipzig.

Bei all der Berichterstattung über den so genannten Nationalsozialistischen Untergrund stand eins oft im Hintergrund: das Leid der Opfer. Die "NSU-Monologe" sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, das die Geschichten dreier Familien erzäh lt, dere n Angehörige vom NSU ermordet wurden. Mal behutsam, mal fordernd liefern sie intime Einblicke in ihren Kampf um Anerkennung der Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus an Aktualität kaum zu überbieten.

Wir möchten Sie einladen, die Perspektive der Betroffenen kennenzulernen und sich sowohl dem Schmerz und der Wut, als auch der Willensstärke und dem Mut der Hinterbliebenen Elif Kubasik, Adile Simsek und Ismail Yozgat z u stellen.

Im Anschluss an die Aufführung findet ein Podiumsgespräch statt. Es diskutieren die Anwältin Seda Basay-Yildiz, die eines der Opfer vertrat, die Aktivistin der Interessengemeinschaft Keupstraße, Meral Sahin und der NRW-Landtagsabgeordnete Ibrahim Yetim (SPD).

Die Veranstaltung ist kostenlos.