Thema: Arabische Literatur

Die ägyptische Schriftstellerin Mansoura Ez-Eldin in Kairo; Foto: Arian Fariborz

Mansoura Ez-Eldins Roman "Shadow Specters"

Schimären von Licht und Schatten

Buchcover Ein neuer Divan. Ein lyrischer Dialog zwischen Ost und West im Suhrkamp Insel Verlag

"Ein neuer Divan"

Ein lyrischer Dialog zwischen Ost und West

Ausschnitt Maqamat-Manuskript aus dem Irak von 1237; Quelle: University of Victoria/Fine Arts

Die Makamen des Ibn Naqiya in deutscher Übersetzung

Der Schelmendichter aus Bagdad

Der ägyptische Schriftsteller Taufiq al-Hakim; Foto: AFP/Getty Images

Taufiq al-Hakims Roman "Return of the Spirit"

Warten auf den Auferstehungstag

James Morris, Professor für Islamische Theologie an der Universität Boston; Foto: HakanIST/Wikipedia/Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)

Interview mit dem Islamtheologen James Morris

Ibn Arabi – ein Lehrmeister des Paradoxen

Konzert des Mosul Light Orchestra in Erbil; Foto: Goethe-Institut/Samyan Shaboy

Kulturschaffende im Irak

Gemeinsamkeiten entdecken, Spaltungen überwinden

Der verstorbene Schriftsteller Ismail Fahd Ismail; Quelle: Facebook

Ismail Fahd: "Die alte Frau und der Fluss"

Hemingway könnte neidisch werden

Grabstätte des persischen Dichters Hafis in Schiras, Iran; Quelle: Wikimedia

Stefan Weidner: "1001 Buch. Die Literaturen des Orients"

Die Weltliteraturen des Orients

Der irakische Schriftsteller Usama Al Shahmani; Foto: Limmat Verlag/Ayse Yavas

Der irakische Schriftsteller Usama Al Shahmani

"In der Fremde sprechen die Bäume arabisch"

Erstausgabe des "West-östlichen Divan" von Goethe in der Cottaischen Buchhandlung, 1819; Foto: Goethe-Museum in Düsseldorf

Goethe-Geburtstag

Orient und Okzident

Die palästinensische Schriftstellerin Ibtisam Azem; Foto: privat

Ibtisam Azems Roman "The Book of Disappearance"

Böses Erwachen

Der irakische Schriftsteller Nahidh al-Ramadhani; Foto: privat

Nahid al Ramadhani: „The Hope Vendor“

Wie Träume zertrümmert werden

Raja Alem (Foto: Unionsverlag)

Buchtipp: Raja Alems Roman „Sarab“

Verwirrung der Geschlechter in Mekka

Der ägyptische Schriftsteller und Nobelpreisträger  Nagib Mahfuz am 20. Oktober 1988 in seinem Lieblingscafé "Ali Baba" am Tahrir-Platz in Kairo; Foto: picture-alliance/Bildarchiv

Sammelband "The Quarter" von Nagib Mahfuz

Wenn die Zeit aus den Fugen gerät

Der Gebrauch der arabischen Sprache neben der hebräischen war für irakische Juden bis in den Tod hinein eine Selbstverständlichkeit, wie der Grabstein zeigt, auf dem zu lesen ist: Itzhak Schlomo, gestorben am Tag 24 des (hebräischen) Monats Iyar im Jahr 679 (Quelle: Facebookseite; Israel in Iraqi dialect)

Irakisch-jüdisches Kulturerbe

2

In der Literatur lebt das irakische Judentum weiter

Seiten