"Zehn Jahre nach 9/11": Wie der Angriff Amerika verändert hat: Terrorabwehr im Alltag, Guantanamo, Afghanistan

15.09.2011 - 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstr. 35, Berlin

Am 11. September brachten Terroristen die Türme des World Trade Centers in New York mit entführten Flugzeugen zum Einsturz. Zum ersten Mal seit 60 jahren erlebten Amerikaner einen Eingriff von außen auf ihr Staatsgebiet. Christoph von Marschall hat als USA-Korrespondent des Berliner "Tagesspiegel" miterlebt, wie der Schock die USA verändert hat, wie Sicherheitsmaßnahmen und Anti-Terror-Gesetze in den Alltag der Bürger eingriffen - aber auch, wie eine Reihe von Überreaktionen mit der Zeit korrigiert wurden. Die Einsätze der US-Truppen im Irak und in Afghanistan neigen sich dem Ende zu, der Al-Quaida-Führer Osama bin Laden ist tot. Doch bleiben viele Meinungsverschiedenheiten zwischen Deutschen und Amerikanern, wie man den Kampf gegen den Terror führen soll. Darüber werden wir mit einem Experten diskutieren, der in Washington lebt und Zugang zum Weißen Haus hat.