Vortrag von Prof. Dr. Hartmut Bobzin: "Ist der Koran übersetzbar?"

24.10.2017 -
19:00 Uhr bis 22:45 Uhr
Katholische Akademie in Berlin
Hannoversche Str. 5
10115 Berlin

In unseren Tagen wird oft vom Koran gesprochen. Manchmal geschieht es nicht in voller Kenntnis des Stellenwertes dieses Buches, das im muslimischen Glauben eine Offenbarungsschrift ist, zugleich aber auch als wichtiger Text der Weltliteratur angesehen werden muss.

Doch nur wenige können den originalen arabischen Text lesen und sind daher auf Übersetzungen angewiesen. Solche Koranübersetzungen, die normalerweise als „ungefähre Wiedergabe der Bedeutung(en)“ bezeichnet werden, begegnen aber bei Muslimen oft gravierenden theologischen Vorbehalten, da sie notwendigerweise eine Veränderung des Wortlauts der Offenbarung darstellen und für den „Übersetzer“ auch erhebliche philologische Schwierigkeiten mit sich bringen.

Professor Hartmut Bobzin ist ein namhafter Koranübersetzer, der sich schon seit vielen Jahrzehnten mit dem Koran beschäftigt. Seine Habilitationsschrift aus dem Jahr 1986 trug den Titel „Der Koran im Zeitalter der Reformation“. Seither hat er als Professor für Islamwissenschaft in Erlangen stetig an der Thematik geforscht und verfolgt sie auch nach seiner Emeritierung engagiert weiter.

Im Rahmen seines Vortrags wird er uns in die Geschichte der jüngeren deutschen Koranübersetzungen einführen und dabei zeigen, dass es hier immer auch Varianten in den Übersetzungen gibt. Zudem wird er anhand ganz konkreter Textpassagen die Schwierigkeiten zu erklären versuchen, denen sich ein Übersetzer gegenübersieht und auch Änderungen erläutern, die er für die zweite Auflage seiner Übersetzung vorgenommen hat.