Vortrag / Diskussion: "Auswirkungen von Flucht und Vertreibung am Beispiel Palästina"

04.04.2016 - 19:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Uni Freiburg, KG I, HS 1098
Platz der Universität 3
79098 Freiburg im Breisgau

Laut UNHCR-Bericht „Global Trends“ gab es Ende 2014 weltweit 59,5 Mio. gewaltsam vertriebene Menschen  – vertrieben durch Verfolgung, Konflikte, Gewalt und Menschenrechtsverletzungen.

Bis Mitte 2015 waren alleine 4,2 Millionen SyrerInnen unter den Vertriebenen. In Syrien leb(t)en 560.000 palästinensische Flüchtlinge. Sie sind zum wiederholten Male von Flucht und Vertreibung betroffen. Laut dem Flüchtlingswerk UNRWA gibt es weltweit ca. 5 Millionen registrierter palästinensischer Flüchtlinge. Über sie spricht kaum jemand. 

Das Recht auf Rückkehr in das Heimatland ist ein Menschenrecht.

Professor Abu Sitta wurde 1937 in Beer Sheva, Palästina, geboren. Als Zehnjähriger wurde er mit seiner Familie im Rahmen der Nakba, der gewaltsamen Vertreibung hunderttausender PalästinenserInnen, nach Gaza vertrieben. Er studierte in Kairo Ingenieurwissenschaften und promovierte am University College London als Bauingenieur.

Seit den 60er Jahren konzentrierte er sich auf die Erforschung der palästinensischen Flüchtlinge und begann mit der systematischen Sammlung von Karten, Fotos, Zeugenaus-sagen, Büchern und anderen Dokumenten. Ein Ergebnis dieser Forschung ist sein 700seitiger Atlas of Palestine - unschätzbares Zeugnis palästinensischer Geschichte.

Vortrag in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung