Vorstellung der PEN-Anthologie "Zuflucht in Deutschland"

23.06.2017 -
19:30 Uhr bis 21:30 Uhr
Stadtbücherei Frankfurt
Hasengasse 4
60311 Frankfurt am Main

Im Rahmen der Frankfurter Lyriktage 2017 stellt der Herausgeber Josef Haslinger die beiden Autoren Najet Adouani (Tunesien) und Yamen Hussein (Syrien) in Lesung und Gespräch vor.

Die Anthologie versammelt zwanzig Beiträge aktueller und ehemaliger Writers-in-Exile Stipendiaten. Die Autoren mussten aus China und Vietnam, aus Tschetschenien und dem Iran, aus Syrien und vielen anderen Ländern nach Deutschland fliehen.

Das WiE Programm ist ein Stipendienprogramm für verfolgte Schriftsteller. Die geflüchteten Autorinnen und Autoren sollen hier die Ruhe und Konzentration finden, um wieder ihrem Beruf, dem Schreiben, nachgehen zu können. Für maximal drei Jahre stellen wir, die Kollegen vom deutschen PEN, ihnen eine möblierte Wohnung in einer der größeren deutschen Städte zur Verfügung, dazu ein monatlich ausbezahltes Stipendium. Wir ermutigen die Autoren, sobald sie sich von den erlittenen Strapazen in ihrer Heimat halbwegs erholt haben, ihre Arbeit als Schriftsteller fortzusetzen, bringen sie in Kontakt mit Redakteuren, Verlegern sowie Kollegen in ihrer Umgebung und verschaffen ihnen Auftrittsund Veröffentlichungsmöglichkeiten. Es ist also kein Zufall, dass hinter den in der PENAnthologie „Zuflucht in Deutschland“ versammelten Texten Schicksale stehen, die ein bezeichnendes Licht auf die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse der Heimatländer dieser Autoren werfen.

Texte von: Najet Adouani (Tunesien) Yamen Hussein (Syrien)

Moderation: Josef Haslinger

Dolmetscherin: Leila Chammaa

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter ist das Kulturamt Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Frankfurt und dem PEN-Zentrum Deutschland.