Theater: Lügen haben keine Beine von Reihaneh Youzbashi Dizaji

23.02.2018 - 20:00 Uhr bis 25.02.2018 - 22:00 Uhr
Ballhaus Naunynstraße
Naunynstr. 27
10997 Berlin

Welchen Filter nutzt du heute? Um der Welt da draußen oder in dir drin die Stirn zu bieten? Das wahre Ich gibt es nicht. Das falsche aber auch nicht. Zeig mir deinen Instagram-Account, und ich sage dir, wer du nicht bist. Manchmal erkenne ich mich erst durch dich. Wo beginnt die Manipulation?

Irgendwie lügen wir doch alle – aus der Not heraus, aus Eigennutz, Höflichkeit, Hoffnung oder einfach zum Spaß. Im sozialen Austausch zeigen wir viele verschiedene Gesichter. Sind einige davon echter als andere? Wie verändert die digitale Gesellschaft unsere Beziehung zu anderen und zu uns selbst? Wir haben unzählige Möglichkeiten, uns selbst zu inszenieren, gleichzeitig waren wir nie so gläsern. Dabei geraten nicht alle gleichermaßen ins Visier von Überwachung. Entscheiden Algorithmen darüber, wie wir wahrgenommen werden, wie wir Informationen teilen und beurteilen?

Lügen haben keine Beine ist eine performative, filmische und musikalische Auseinandersetzung mit der Alltäglichkeit der Lüge. Gemeinsam mit der Autorin und Regisseurin Reihaneh Youzbashi Dizaji konfrontieren sich die jungen postmigrantischen Protagonist*innen der akademie der autodidakten mit ihren eigenen Lügengeschichten und Filter Bubbles. Sie setzen sich mit der (De-)Konstruktion von Wirklichkeit auseinander und fragen nach einer Utopie der Wahrheit. Sie gehen der Sehnsucht nach, selbstbestimmt zu sein und dabei verschiedene Rollen einzunehmen. Schonungslos offen und knallhart gelogen – aber das ist auch nur ein Teil der Wahrheit.

Reihaneh Youzbashi Dizaji wurde 1983 in Tabriz, Iran geboren. Nach ihrem Schauspielstudium an der ADK Ulm lebt und arbeitet sie als Autorin, Regisseurin und Filmemacherin in Berlin. Sie war eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt und Theatercafé London mit Stuttgart.Tehran.Dialog. Sie veröffentlichte ihren ersten Roman HundertKöpfeFrau in Zusammenarbeit mit Walter Kohl. Sie realisierte eine Reihe von Kurzfilmen und richtete mehrfach szenisch musikalische Lesungen im Roten Salon der Volksbühne ein. Ihr Theateregiedebut gab sie mit ihrem Stück Tableau am Ballhaus Naunynstraße. 2016 war sie zum zweiten Mal für den Berliner Kindertheaterpreis nominiert. Für das Theater Konstanz entwickelt sie für die Spielzeit 2017/18 ein Kinderstück zum Thema Glaube. Im April 2017 war sie zum ersten Kinder- und Jugendtheaterfestival von Pakistan in Lahore eingeladen. Seit 2006 gibt sie in regelmäßigen Abständen theaterpädagogische Spiel- und Schreibworkshops. 2017 realisierte sie drei Kurzfilme Fremder Dampfer, Besessen und Obstsalat.