Tagung / Konferenz: Strukturentwicklung im Südsudan Erfolge und Schwierigkeiten der Entwicklungsarbeit

22.01.2016 - 14:00 Uhr bis 23.01.2016 - 16:30 Uhr
Haus Dacheröden
Anger 37/38
99084 Erfurt

Seit über fünfzig Jahren wird versucht, durch Entwicklungshilfe bzw. Entwicklungszusammenarbeit das globale Gefälle der Reichtumsverteilung abzumildern. Sogenannte Entwicklungsländer sollen unterstützt werden, ihre eigene Bevölkerung ernähren zu können sowie stabile wirtschaftliche und politische Systeme aufzubauen. Die Zusammenarbeit ist dabei nicht nur moralisch motiviert, sondern Geberländer und die beteiligten NGOs verfolgen durch die Zusammenarbeit auch eigene Interessen, welche mit den Entwicklungszielen der Nehmerländer nicht zwangsläufig übereinstimmen müssen.
Die Möglichkeiten und Grenzen der Entwicklungszusammenarbeit sollen auf der geplanten Konferenz anhand eines afrikanischen Fallbeispiels behandelt werden. Der Südsudan wurde nach einem jahrzehntelangen Bürgerkrieg mit dem Friedensvertrag (CPA), dem Referendum und der Unabhängigkeit 2011 zu einem neuen Vorzeigemodell der Staatengemeinschaft in Sachen „State Building“ und die „Zwei-Staaten-Lösung“ wurde bereits zu einem Lösungsmodell für innerstaatliche Konflikte erklärt. Viele nationale und internationale Hoffnungen wurden enttäuscht als im Dezember 2013 in den geförderten Strukturen alte und neue politischen Konflikte sich in einen blutigen Bürgerkrieg niederschlugen und das jüngste Land der Welt erneut in Unruhe gestürzt wurde. Oberstes Ziel der UN-Friedensmissionen ist nun wieder der Schutz der Zivilbevölkerung und die Ziele einer nachhaltigen und stabilen Entwicklung müssen erneut vertagt werden.
Die Veranstaltung soll eine Bilanz über die ersten fünf  Jahre der Strukturentwicklung im Südsudan ziehen und Ausblick auf weitere Entwicklungsansätze geben. Die Rolle, die Erfolge und die Schwierigkeiten der Entwicklungszusammenarbeit sollen dabei von verschiedenen Experten und politischen Vertretern kritisch diskutiert werden.

Eine Veranstaltung der Hochschulgruppen SOS-Darfur, Weltblick und AG Nachhaltigkeit

Tagungsort ist der Höesaal 3 im Lehrgebäude 1.

Kontakt

RLS Thüringen
Käthe-Kollwitz-Str. 6
07743 Jena

Telefon: 03641 449432
Fax: 03641 426553
E-Mail: vorstand@rosa-luxemburg-stiftung-thueringen.de

Termindownload

Download im iCal-Format