Protestdemonstration in Teheran nach erneutem Stromausfall

27.07.2021

Teheran. Wegen eines erneuten Stromausfalls haben Menschen am Montag in der iranischen Hauptstadt Teheran protestiert. Wie die Nachrichtenagentur Isna am Montag weiter berichtete, war der Auslöser ein Stromausfall in der Alaeddin Passage, wo hauptsächlich elektronische Geräte verkauft werden. Die Lage habe sich in der Zwischenzeit wieder beruhigt. Stundenlange Stromausfälle in den letzten Wochen haben landesweit viele Geschäftszentren kurzfristig lahmgelegt. 

Die Nachrichtenagentur Fars veröffentlichte auf Twitter ein Video der Demonstration in Teheran, bei der auch regimekritische Parolen zu hören sind. «Weder Gaza, noch Libanon, unser Leben opfern wir nur für den Iran», riefen Demonstranten. Mit diesem Slogan kritisieren Iraner die finanzielle Unterstützung der Regierung für arabische Bewegungen. Das nationale Einkommen sollte für die Bedürfnisse des eigenen Volkes ausgegeben werden und nicht für arabische Milizen.

Wegen Wasserknappheit und Stromausfällen in der südwestlichen Provinz Chusestan gibt es seit Tagen immer wieder Proteste gegen die  Regierung. Dabei ist es auch zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Offiziellen Angaben zufolge gab es Tote unter den Demonstranten als auch bei der Polizei.

In der iranischen Regierung gab es von vornherein Befürchtungen, dass die Proteste in Chusestan außer Kontrolle geraten und sich auf andere Provinzen des Landes ausweiten könnten. Um dies zu verhindern, haben sowohl die Regierung als auch Justizbehörde und Parlament Delegationen nach Chusestan entsandt. (dpa)

Die Redaktion empfiehlt