Projektvorstellung: "OVUM 4 JERUSALEM" – Friedensbotschaften aus Jerusalem

26.11.2013 - 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr
Museum für Völkerkunde
Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg

Projektteam sammelt erneut Friedensbotschaften in Schulen Jerusalems: Skulptur wird 2014 mit internationalem Kultur-Festival vollendet

Bereits drei seiner tonnenschweren Beton-Skulpturen gefüllt mit Friedenswünschen aus aller Welt hat der Bremer Künstler Armin Kölbli seit 1993 initiiert, um markante Zeichen der Sensibilisierung für den friedlichen Umgang der Völker zu setzen. Standorte sind bisher Bremervörde, vor den Toren Tschernobyls und in Obilic im Kosovo.

Mit "OVUM 4 JERUSALEM", dessen fünf Meter großes Stahlgerüst bereits in Jerusalem gefertigt wurde, wendet sich der Künstler insbesondere an Schüler jüdischer, palästinensischer und arabischer Schulen.

Das Projektteam aus Bremen und Hamburg startet im November zu seiner zweiten Schul-Tour nach Israel, bevor die Skulptur im April kommenden Jahres die Beton-Hülle erhält. Die Befüllung mit den Botschaften, die Versiegelung und endgültige Platzierung begleitet von einem internationalen Kultur-Festival mit Musik und Lichtprojektionen im ‚Peace Forest’ erfolgt im September 2014. Eine Öffnung ist auf Wunsch Kölblis erst zur Jahrtausendwende möglich. Friedensbotschaften können an folgendes Postfach gesendet werden:

OVUM IV JERUSALEM

Postbox 19027

95908 JERUSALEM

Via Israel

Alle- insbesondere Kinder - sind herzlich eingeladen Friedensbotschaften und Wünsche - verschlossen oder offen - zu übergeben!

Musikalische Begleitung . Mandolinen-Orchester SOL . Leitung Ali Shibly

Zur Projektbeschreibung "OVUM 4 JERUSALEM"