Nouruz - ein internationales Frühlingsfest

24.03.2018 - 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Linden-Museum Stuttgart
Hegelplatz 1
70174 Stuttgart

„Nouruz“ bedeutet „Neuer Tag“ in iranischen Sprachen und bezeichnet das Neujahrs- bzw. Frühlingsfest ab dem 20./21. März. Mehr als 300 Millionen Menschen zwischen Südosteuropa, Iran und Zentralasien begehen es: Man feiert gemeinsam mit Familie und Nachbarschaft, besondere Speisen und zahlreiche Bräuche gehören dazu. Im Zentrum steht die mit (mindestens) sieben rituellen Elementen geschmückte Tafel, das traditionelle haft sin, das im Museum von der Iranischen Bibliothek e. V. gestaltet wird.

Auf der Bühne gibt es nach einer musikalischen Begrüßung um 14 Uhr eine Präsentation der Iranischen Bibliothek Stuttgart e. V., die die kulturellen Hintergründe und Riten dieses Tages erfahrbar macht. Um 15 Uhr spielt das Duo Raziye Amirian (Percussion) und Arsalan Shirani (Setar) persische Musik. Um 15.45 Uhr zeigt die Iranische Bibliothek ein Theaterstück: Amu Nouruz schaut vorbei! Nach Afghanistan entführen Mustafa Sufi (Gesang und Harmonium), Sabawon Ayubi (Tabla, Percussion) und Abdul Salman Ghafori (Tanbur) um 17.15 Uhr mit traditionellen und populären Liedern.
 

Den ganzen Nachmittag über bis 18.45 Uhr finden in der Orient-Ausstellung Kurzführungen statt, zudem können Groß und Klein in offenen Workshops haft sin-Grußkarten gestalten und Eier verzieren.

Eine musikalisch-literarische Soirée mit dem Ensemble Bariolé um 19 Uhr rundet den Abend ab. Das Streichquartett bringt eine Adaption von „Sary arka“ („Goldene Steppe“) des kasachischen Komponisten Kurmangazy Sagyrbajew zur Uraufführung und lässt die Steppe Zentralasiens klangmalerisch lebendig werden.

Das Fest wird in Kooperation mit der Iranischen Bibliothek Stuttgart e. V. und der Deutsch-Kasachischen Gesellschaft e. V. gestaltet und vom Honorarkonsulat der Republik Kasachstan für Baden-Württemberg unterstützt.