Muslimischer Theologe Khorchide wirbt für «europäischen Islam»

08.06.2016

Der muslimische Theologe Mouhanad Khorchide wirbt für einen «europäischen Islam», «der sich als selbstverständlichen Teil Europas sieht und entfaltet». Im Interview der «Kölnischen Rundschau» und des Bonner «General-Anzeiger» (Mittwoch) warnte der in Münster lehrende Wissenschaftler vor einer «gefährlichen Rhetorik» etwa in der «Islamischen Charta» deutscher muslimischer Verbände: «Hier stellen sich Muslime gerade nicht als selbstverständlicher Teil dieser Gesellschaft dar, sondern meinen, sie müssten erst einen Vertrag mit dieser Gesellschaft, mit Europa eingehen.» Khorchide wirbt für einen Islam, «der sich als selbstverständlichen Teil Europas sieht und entfaltet».  

Zudem warnte er davor, dass Imame aus dem Ausland hier in Deutschland zu den Menschen sprechen und die religiösen Bezüge herstellen. Diese Prediger würden die Lebenswirklichkeit in Deutschland nicht kennen, so Khorchide.

Khorchide, der an der Universität Münster für die Ausbildung islamischer Religionslehrer zuständig ist, wandte sich nachdrücklich gegen Versuche, aus einer wörtlichen Auslegung des Koran Rechtsvorschriften für die Gegenwart herzuleiten. Man müsse den Koran vielmehr im historischen Kontext des 7. Jahrhunderts verstehen und die Rolle Mohammeds als Glaubenslehrer von der des Staatsoberhaupts trennen.

«Die juristischen Maßnahmen, wie Körperstrafen, sind für Muslime heute nicht bindend.» Wer das einsehe, könne auch als Muslim das Prinzip eines säkularen Staates vertreten. Aus einer wörtlichen Auslegung des Korans könnten keine Rechtsvorschriften für die Gegenwart hergeleitet werden, unterstrich der islamische Theologe: «Die juristischen Maßnahmen wie Körperstrafen sind für Muslime heute nicht bindend.» (KNA/epd)

Mehr zum Thema in unserem Dossier «Reformislam»

Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Leserkommentare zum Artikel: Muslimischer Theologe Khorchide wirbt für «europäischen Islam»

Gespeichert von Ingrid Wecker am

Danke Herr Khorchide, für ALL Ihre Aussagen! Aber wahrscheinlich werden Sie jetzt wieder von den üblichen deutschen (und konvertierten) Islam-Besserwissern auseinandergenommen. Passen Sie schön auf, dass Sie als Muslim und als muslimischer Theologe nicht auch eines Tages als islamophob hingestellt werden...