Konferenz: "EU-Flüchtlingspolitik in der Krise"

29.03.2017 -
17:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Friedrich-Ebert-Stiftung, Haus 1
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin

Die Europäische Union ist in einer ernsthaften Krise. Ein Zeichen hierfür ist, dass es ihr bis jetzt nicht gelungen ist, eine solidarische und gemeinsame Flüchtlingspolitik auf den Weg zu bringen. Dies ist angesichts der vielen Menschen, die 2015 und 2016 in der Europäischen Union Schutz suchten, besorgniserregend. Die so genannte Flüchtlingskrise spaltet Europa über die ethische, juristische und politische Verantwortung gegenüber Flüchtlingen. Nationalstaatliche Interessen werden immer stärker und verhindern problemorientierte Lösungsansätze.

Auf dieser Konferenz wird ein Gutachten von Petra Bendel präsentiert, das einen Überblick über den gegenwärtigen Stand der Debatten und Konzepte zur Flüchtlingspolitik der EU gibt. Das Gutachten analysiert die jüngsten EU-Politikvorschläge zur Kooperation mit Herkunfts- und Transitländern, zur Kontrolle der Transitrouten und der Außengrenzen und zur Aufnahme und Verteilung der Flüchtlinge unter den Mitgliedstaaten. Es plädiert für eine konsequente Orientierung der Flüchtlingspolitik an den Menschenrechten.

Wir bitten um Anmeldung bis zum 22.März 2017 per Postkarte, E-Mail: migint@fes.de oder Fax: 0228 883 92 05

Übernachtungs- und Reisekosten sind von den Teilnehmer_innen selbst zu tragen. Eine Anmeldebestätigung erfolgt nicht.