IAEA: Iran besitzt zehnmal soviel Uran wie vereinbart

14.09.2020

Der Iran verfügt nach Erkenntnissen der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA inzwischen über mehr als zehnmal soviel angereichertes Uran wie im Atomabkommen des Jahres 2015 festgelegt. In dem internationalen Abkommen war die erlaubte Höchstmenge auf 300 Kilo angereichertes Uran festgelegt worden, das entspricht 202,8 Kilo Uran. Inzwischen verfüge der Iran jedoch über Bestände von 2.105 Kilo Uran, berichtete die IAEA.

Inspekteure der IAEA erhielten unterdessen Zugang zu einer Atomanlage, in der in der Vergangenheit möglicherweise nicht deklarierte Atomaktivitäten stattgefunden haben könnten. Dort seien Proben genommen worden, teilte die Behörde mit. Eine weitere Atomanlage wollten die Inspekteure noch in diesem Monat besuchen.

Der Iran hatte dem seit langem geforderten Besuch in den beiden Anlagen in der vorletzten Woche nach einem Besuch von IAEA-Generaldirektor Rafael Grossi in Teheran zugestimmt.

Im Juni 2015 hatten die fünf UN-Vetomächte und Deutschland nach jahrelangen Verhandlungen ein Atomabkommen mit dem Iran geschlossen. Es soll sicherstellen, dass die Islamische Republik nicht die Fähigkeiten zum Bau einer Atombombe erlangt. US-Präsident Donald Trump kündigte das Abkommen im Mai 2018 jedoch einseitig auf und verhängte neue Sanktionen gegen Teheran.

Daraufhin zog sich auch der Iran schrittweise aus der Vereinbarung zurück - auch weil die EU ihr Versprechen nicht erfüllen konnte, die wirtschaftlichen Folgen der US-Strafmaßnahmen aufzufangen. Wegen der iranischen Verstöße gegen das Abkommen hatte die IAEA im Juni die Gangart verschärft. (AFP)

Die Redaktion empfiehlt