Extreme Hitzewelle in Indien und Pakistan lässt Stromversorgung kollabieren

02.05.2022

Neu Delhi/Islamabad. Die extreme Hitzewelle in Indien und Pakistan lässt zunehmend die Stromversorgung in beiden Ländern kollabieren. Während aus einigen pakistanischen Städten Stromausfälle von bis zu acht Stunden gemeldet wurden, warnten die Behörden in Neu Delhi am Freitag, dass sie viele Kraftwerke nur noch "weniger als einen Tag" laufen lassen könnten. Die Temperaturen in der indischen Hauptstadt kletterten am Freitag auf über 43 Grad Celsius.

"Die Situation in ganz Indien ist verheerend", sagte Arvind Kejriwal von der Regionalregierung der Hauptstadtregion. Er warnte vor den möglicherweise dramatischen Auswirkungen von anhaltenden Stromausfällen in Krankenhäusern und der U-Bahn Neu Delhis.

Seit März haben Indien und Pakistan bereits mehrere ungewöhnliche Hitzewellen mit Rekordtemperaturen von um die 40 Grad Celsius erlebt, derzeit ist es wieder besonders heiß. Wissenschaftler führen die zunehmenden und intensiveren Hitzewellen auf den Klimawandel zurück. (AFP)

Die Redaktion empfiehlt