Erzbischof Koch: Flüchtlinge zu Weihnachtsfeiern einladen

12.11.2015

Der Berliner katholische Erzbischof Heiner Koch hat dazu aufgerufen, Flüchtlinge zu Weihnachtsfeiern einzuladen. In einem Gastbeitrag für die Berliner Boulevardzeitung «B.Z.» regte er «weihnachtliche Begegnungen» mit ihnen in kirchlichen Gemeinden und Einrichtungen an. Bei allen Unterschieden des religiösen Bekenntnisses stehe fest: «Gastfreundschaft ist allen Religionen heilig», erklärte Koch zur Begründung.

Der Erzbischof erinnerte an das vor 50 Jahren beendete Zweite Vatikanische Konzil, bei dem die katholische Kirche ihr Verhältnis zu anderen Religionen neu bestimmte.

Die Bischofsversammlung habe die Christen gemahnt, sich mit anderen Religionen um gegenseitigesVerständnis zu bemühen und gemeinsam für Frieden und Freiheit einzutreten. Dies habe «nichts an Aktualität eingebüßt», betonte Koch.

Globalisierung, Flucht und Migration habe heute «die Frage nach dem konstruktiven Miteinander der Religionen wieder ganz neu auf die Tagesordnung gesetzt». (KNA)

Mehr zum Dialog der Religionen auf unserer Qantara-Themenseite.

Flüchtlinge in Jordanien

Die barmherzigen Nachbarn der Samariter

Jordanien empfängt weit mehr Flüchtlinge als Deutschland, doch Proteste gibt es keine. Wer lernen will, was Menschenliebe bedeutet, schaue sich den Umgang mit Flüchtlingen dort an. Informationen von Steffen Huck Mehr

Flüchtlingskrise in Jordanien: Hoffnungslos überfordert

Lager für syrische Flüchtlinge in Zaatari und Atma: Abgeschnitten vom Rest der Welt

Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.