Dänemarks erste Frauenmoschee eröffnet in Kopenhagen

15.02.2016

In Kopenhagen ist am Freitag die erste Frauenmoschee Skandinaviens eröffnet worden. In der Mariam-Moschee sind alle Imame weiblich, wie die Initiatorin Sherin Khankan sagte. Auch zum Freitagsgebet dürfen nur Frauen kommen. Zu allen anderen Aktivitäten seien aber auch Männer willkommen.

Das Ziel sei, die "patriarchalischen Strukturen" zu überwinden, die es nicht nur im Islam, sondern auch im Christentum und im Judentum gebe, sagte Khankan, die in Dänemark eine bekannte Autorin ist. Es gehe aber nicht darum, irgendjemanden auszuschließen. Sie sei bereit, mit "allen" Muslimen der Stadt zusammenzuarbeiten.

Die Reaktionen der anderen muslimischen Gemeinden in der dänischen Hauptstadt seien überwiegend positiv gewesen, sagte Khankan, die einen syrischen Vater und eine finnische Mutter hat. Es habe zwar auch Kritik gegeben, diese sei aber "moderat" geblieben.

Der Imam Waseem Hussein, der Vorsitzender einer der größten Moscheen in Kopenhagen ist, stellte jedoch den Sinn einer Frauenmoschee in Frage. "Sollten wir auch eine Moschee nur für Männer gründen? Das würde in der dänischen Bevölkerung dann sicherlich für einen Aufschrei sorgen", sagte er der Zeitung "Politiken".

Einen Zeitungsbericht, wonach der Ort der Frauenmoschee aus Sicherheitsgründen geheimgehalten wird, wies Khankan als falsch zurück. Bislang habe es "überhaupt keine Drohungen" gegen die neue Gemeinde gegeben. (AFP)

Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.

Leserkommentare zum Artikel: Dänemarks erste Frauenmoschee eröffnet in Kopenhagen

Gespeichert von Ingrid Wecker am

Erst wenn Frauen und Männer ganz selbstverständlich gemeinsam in jeder Moschee (und zwar im selben Raum) beten dürfen, werden patriarchalische Strukturen überwunden werden. Alles andere ist dummes Zeug und eher kontraproduktiv.