Bericht: Türkische AKP will Parteiausschluss von Ex-Ministerpräsident Davutoglu

03.09.2019

Die AKP des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan strebt einem  Medienbericht zufolge einen Parteiausschluss des früheren türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu an. Dies sei nach knapp fünfstündigen Diskussionen im Parteivorstand unter der Leitung Erdogans am Montag beschlossen worden, berichtete die Zeitung "Hürriyet".

Davotuglu hatte sich zuletzt kritisch über die AKP unter Erdogan geäußert und der Partei vorgeworfen, sich immer weiter von ihren Kernprinzipien zu entfernen. So kritisierte er unter anderem die Entscheidung Erdogans, eine Annullierung der Bürgermeisterwahl in Istanbul im März herbeizuführen. Die AKP hatte die Wahl verloren. Bei der erzwungenen Wiederholung der Wahl im Juni unterlag ihr Kandidat erneut dem Oppositionskandidaten Ekrem Imamoglu. Auch die Absetzung mehrerer prokurdischer Bürgermeister im Osten der Türkei hatte Davutoglu kritisiert.

Im Streit mit Erdogan haben schon andere einst hochrangige Parteimitglieder die AKP verlassen, darunter Ex-Präsident Abdullah Gül und der ehemalige Vize-Ministerpräsident Ali Babacan. Beide waren Gründungsmitglieder der AKP. (AFP)

Die Redaktion empfiehlt
Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.