Bekannte Menschenrechtsanwältin nach Protesten in Ägypten festgenommen

23.09.2019

Nach den Protesten gegen Ägyptens Präsident Abdel Fattah al-Sisi haben die Behörden die bekannte Menschenrechtsanwältin Mahienour el-Masry festgenommen. El-Masry habe bei den Protesten festgenommene Demonstranten verteidigen wollen, teilten ihre Anwälte am Sonntagabend mit. Als sie nach den Anhörungen am Sitz der für die Staatssicherheit zuständigen Staatsanwaltschaft das Gebäude verlassen habe, sei sie festgenommen worden.

Bei für Ägypten seltenen Protestaktionen hatten zuvor hunderte Menschen in mehreren Städten den Rücktritt von Al-Sisi gefordert. Es kam zu Zusammenstößen mit der Polizei, die teils Tränengas gegen die Demonstranten einsetzte. Mehr als 350 Menschen wurden nach Angaben von Menschenrechtsgruppen festgenommen.

Unter anderem hatten sich in Kairo dutzende Demonstranten auf dem symbolträchtigen Tahrir-Platz versammelt - 2011 Schauplatz wochenlanger Massenproteste, die den Langzeitherrscher Husni Mubarak aus dem Amt vertrieben. Videoaufnahmen von den Freitagskundgebungen zeigten, wie Demonstranten "Sisi hau ab!" riefen.

Die Menschenrechtsanwältin El-Masry saß unter Mubarak mehrmals im Gefängnis. Sie war eine der Anführerinnen des Aufstandes gegen ihn. Aber auch nach dem Sturz des langjährigen Machthabers wurde sie wegen ihres Einsatzes für Menschenrechte bereits zweimal zu Haftstrafen verurteilt. (AFP)

Die Redaktion empfiehlt
Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.