70 Jahre Menschenrechtserklärung
"Islamische Menschenrechte" als Irrweg
Drogenkonsum im Iran
Dramatisch gewachsener Missbrauch
Deutsch-iranische Beziehungen
Wie die Deutschen in den Iran kamen
Gate of Tehran – Days of Experimental Sounds
Neues aus dem persischen Klang-Laboratorium

70 Jahre Menschenrechtserklärung

Muslime, die sich selbst das Recht einräumen, auf der Grundlage ihrer Religion eine eigene Menschenrechtserklärung zu verabschieden, müssten dies auch den Anhängern anderer Religionen zugestehen, schreibt die iranische Friedensnobelpreisträgern Shirin Ebadi in ihrem Essay.Weiterlesen

Drogenkonsum im Iran

Der Iran erscheint für gewöhnlich mit dem Atomabkommen, wegen seines umstrittenen Raketenprogramms oder der internationalen Sanktionen in den Schlagzeilen. Weniger Aufmerksamkeit erregen tiefe inneriranische Probleme wie der in den vergangenen zehn Jahren drastisch gestiegene Drogenkonsum. Von Mitra ShahraniWeiterlesen

Deutsch-iranische Beziehungen

1

Das deutsche Kaiserreich habe im Ersten Weltkrieg versucht, Muslime zum Heiligen Krieg gegen Russland und Großbritannien aufzuhetzen. So lautet ein gängiges Klischee, das auch die Beziehung der Deutschen zum Iran erklären soll. Ein prüfender Blick auf das deutsch-iranische Verhältnis vor 100 Jahren von Ali SadrzadehWeiterlesen

Gate of Tehran – Days of Experimental Sounds

Mehdi "Peter" Pirhosseinlou lebt und arbeitet als Künstler in Teheran. Mit dem von ihm gegründeten Künstler-Kollektiv "House No. 4" organisiert er regelmäßig Konzerte und Festivals im Iran. Nun bringt er mit "Gate of Tehran" ein elektronisches Klangspektakel nach Berlin. Mit ihm sprach Laura Overmeyer.Weiterlesen

Politik

Karl-Otto Zentel, Generalsekretär der Hilfsorganisation CARE Deutschland; Foto: CARE/A. Al-Ansi

Jemen-Friedensgespräche in Schweden

"Aus dem Jemen flieht niemand nach Europa"

Gefolgsleute der Huthis in Sanaa, Jemen; Foto: picture-alliance/AP

Jemen-Gespräche in Stockholm

Gefangen im zynischen Spiel der Kriegsparteien

Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi; Foto: picture-alliance

70 Jahre Menschenrechtserklärung

"Islamische Menschenrechte" als Irrweg

Tunesierin protestiert während der "Jasminrevolution" von 2010/11 in Tunis; Foto: picture-alliance/abaca

"Arabischer Frühling" und "Völkerfrühling" von 1848

Gescheiterte Revolutionäre

Gesellschaft

Am "Welttag der Drogenbekämpfung" wurden im Jahr 2013 rund 100 Tonnen Rauschgift in Teheran und 16 anderen iranischen Städten vernichtet; Foto: IRNA

Drogenkonsum im Iran

Dramatisch gewachsener Missbrauch

Professorin Gabriele Gien, Präsidentin der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt neben Professor Georges Tamer von der Universität Erlangen-Nürnberg  (m.) und Professor Christoph Böttigheimer, römisch-katholischer Theologe an der Universität Eichstätt-Ingolstadt; Quelle: www.kcid.fau.eu

Interreligiöser Dialog

Von der Toleranz zur Akzeptanz

Der 2017 in Syrien getötete deutsche IS-Kämpfer Christian Lappe; Foto: privat

Aus Deutschland zum "Islamischen Staat"

Die Verwandlung des Christian L.

Kaiser Wilhelm II. (m.) neben Ludendorff und Hindenburg am 9.11.1918; Foto: picture-alliance/dpa

Deutsch-iranische Beziehungen

1

Wie die Deutschen in den Iran kamen

Kultur

Konzertankündigung "Gate of Tehran – Days of Experimental Sounds" in Berlin

Gate of Tehran – Days of Experimental Sounds

Neues aus dem persischen Klang-Laboratorium

Die iranische Schriftstellerin Fariba Vafi; Foto: Nashr-e Markaz

Fariba Vafis Roman "Der Traum von Tibet"

Still leidende Frauen

Logo Tashweesh-Festival in Tunis; Foto: Goethe-Institut

Feministisches Künstlerinnen-Festival

Laut, lauter, Tashweesh!

Die ägyptischen Booktuber Nada El Shabrawi und Shady; Foto: Goethe-Institut

"Booktubing" in Ägypten

Ein "revolutionärer Weg" der Kommunikation