DW-Doku: Die letzten Juden von Bagdad

Bis in die 1950er Jahre gab es in Bagdad eine lebendige jüdische Gemeinde. Sie hatte einen großen Anteil am kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Stadt. Doch dann zwangen antisemitische Gewalttaten nahezu alle Juden aus dem Irak in die Flucht.Wenig ist bisher über das jüdische Leben in Bagdad erzählt worden. Die sehr persönliche Dokumentation folgt der Familiengeschichte eines jüdischen Irakers, der jetzt zurückkehrt, um im Irak ein Haus zu kaufen.

Verwandte Themen
Mit dem Absenden des Kommentars erklärt sich der Leser mit nachfolgenden Bedingungen einverstanden: Die Redaktion behält sich vor, Kommentare zu kürzen oder nicht zu publizieren. Dies gilt insbesondere für ehrverletzende, rassistische, unsachliche, themenfremde Kommentare oder solche in Mundart oder Fremdsprachen. Kommentare mit Fantasienamen oder mit ganz offensichtlich falschen Namen werden ebenfalls nicht veröffentlicht. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt. Ihr Kommentar kann auch auf Google und anderen Suchseiten gefunden werden.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.