DISKUSSION/VORTRAG: Die Türkei nach den Wahlen Wandel oder Weiter so?

26.06.2018 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Centro Sociale
Sternstraße 2
20357 Hamburg

Mit Dr. Axel Gehring, Politikwissenschaftler mit Schwerpunkten Türkei, Hegemonie- und Staatstheorie. Seine Promotion "Wider den Staatsmythos- Europäisierte Regulation in der Türkei" erscheint dieses Jahr.

Am 24. Juni findet gleichzeitig mit den Präsidentschaftswahlen der vorgezogene Urnengang für das türkische Parlament statt. Angesetzt von Präsident Tayyip Erdogan, der eigentlich dem Abstieg der Regierungspartei AKP zugunsten der Opposition entgegenwirken wollte, formiert sich mittlerweile ein konservativ-nationalistisches Oppositionsbündnis „Allianz der Nation“, das die AKP-Mehrheit im Parlament gefährden könnte. Als demokratische Alternative bei der Präsidentschaftswahl tritt für die kurdisch geprägte Demokratische Partei der Völker (HDP) ihr früherer Vorsitzender Selahattin Demirtas gegen Erdogan an. Der linke Politiker ist seit Juni 2015 inhaftiert und muss seinen Wahlkampf aus dem Gefängnis heraus führen. Trotz massiver staatlicher Repressionen gegen die HDP, tausende einfache und leitende Parteimitglieder und über 100 Bürgermeister*innen der HDP, die inhaftiert sind, ringt die HDP als einzige linksdemokratische Alternative darum die 10% Hürde zu nehmen und erneut in das Parlament einzuziehen.

Auf unserer Veranstaltung wollen wir die aktuelle Entwicklung in der Türkei, das Wahlergebnis und seine Folgen, insbesondere für die gesellschaftliche Linke diskutieren. Welche Entwicklung hat die schwächer werdende Regierungspartei AKP in den letzten Jahren, besonders nach dem Putschversuch durchgemacht? Was bedeutet die Wahl für die Zukunft der Türkei? Und wie sieht die Situation der kurdisch geprägten HDP als linke Alternative nach den Wahlen aus?

Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg