Der irakische Autor Fadhil Al-Azzawi erzählt von Engeln im Irak, die sich wie Teufel verhalten

18.09.2014 -
18:00 Uhr bis 22:15 Uhr
Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24
10719 Berlin

Kirkuk in den fünfziger Jahren. Hamid verliert seinen Job, findet seine Berufung als Revolutionär und gründet eine Gewerkschaft. Sein Schwager Chidr Musa reist nach Russland, um seine Brüder wiederzufinden, die seit dem Ersten Weltkrieg als vermisst gelten. Der Schlüssel zu ihrer aller Schicksal liegt in einem Kästchen, das erlaubt, mit drei weiß gewandeten alten Männern zu sprechen, die behaupten, Engel zu sein, sich jedoch teuflisch verhalten. Al-Azzawis Roman »Der letzte der Engel« lässt uns mit seiner poetischen Erzählung »den Irak sehr viel besser verstehen« (Deutschlandradio Kultur).