Dossier: Bürgerkrieg in Syrien

US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus zur Lage der Kurden im Irak; Foto: Reuters

Nahostpolitik der USA und Europas

Zwischen Imperialismus und Ignoranz

Seit Jahren ist westliche Außenpolitik im Nahen Osten kurzsichtig und kontraproduktiv. Nötig ist jetzt eine kluge Mischung aus Engagement und Zurückhaltung in der Region. Wo Völkermord droht, müssen Zivilisten mit allen Mitteln geschützt werden – vor dem mörderischen Assad-Regime ebenso wie vor dem Terror der IS-Miliz, meint Kristin Helberg.Mehr

Eine syrische Familie sitzt vor einem Asylwohnheim der Zentralen Ausländerbehörde des Landes Brandenburg; Foto: dpa/picture-alliance

Buchtipp: "Die neuen Staatsfeinde" von Stefan Buchen

Kriminalisierte Helfer

Deutschland ist stolz auf seine demokratische und rechtsstaatliche Kultur. Doch wie stark ist dieser Rechtsstaat, wenn es um die Rettung syrischer Flüchtlinge geht, die von Hungertod und Massenmord bedroht sind? Zwischen 2013 und 2014 wurde in Essen mehreren in Deutschland lebenden Syrern der Prozess gemacht, weil sie ihren Landsleuten zur Flucht nach Europa verholfen hatten. Stefan Buchen hat darüber ein Buch geschrieben. Von Martina SabraMehr

Qassem Suleimani, der Kopf der iranischen Quds-Brigade, Foto: Faresnews

Porträt: Qassem Soleimani

1

Der Mann hinter den Kulissen

Der Iran kämpft mit Saudi-Arabien um die regionale Vorherrschaft und baut seinen Einfluss stetig aus. Was bisher wenig bekannt ist: Hinter den Kulissen hält Qassem Soleimani, Kommandeur der iranischen „Al-Quds“-Einheit, die Fäden in der Hand. Von Martina SabraMehr

Syriens Präsident Baschar al-Assad; Foto: Hassan Ammar/AFP/Getty Images

Der Syrienkonflikt und der Vormarsch der ISIS

Assad und das Märchen vom kleineren Übel

Assad hat Chemiewaffen eingesetzt, mit Fassbomben Wohnviertel und ganze Orte in Schutt und Asche gelegt. Dennoch bleibt im Westen die Furcht vor dem, was die ISIS-Islamisten anrichten könnten so groß, dass Syriens Diktator weiterhin weniger als Teil des Problems begriffen wird. Von Bente SchellerMehr

Der libanesische Journalist und Politologe Abdel Mottaleb El-Husseini; Foto: privat

Interview mit dem Politologen Abdel Mottaleb El-Husseini

"Eine Mischung aus Vakuum und Vulkan"

Der Krieg in Syrien wirft seine Schatten auch auf den Nachbarstaat Libanon, der immer mehr unter der Flüchtlingssituation und der ökonomischen Krise leidet. Mona Sarkis hat sich mit dem libanesischen Journalisten Abdel Mottaleb El-Husseini über die gegenwärtigen politischen Machtkonstellationen und Akteure im Zedernstaat unterhalten.Mehr

US-Außenminister John Kerry zu Besuch beim irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki in Bagdad; Foto: Reuters

Der Westen und die Irakkrise

1

Die hässliche neue Ordnung des "Fruchtbaren Halbmondes"

Der Irak wird gegenwärtig von einem verheerenden innerislamischen Religionskrieg erfasst. Diesem Konflikt wohnt eine Dynamik inne, die weder präsidentielles Wunschdenken noch ein eiliger Besuch von US-Außenminister John Kerry in Bagdad stoppen können. Stefan Buchen kommentiertMehr

Der syrische Schriftsteller Rafik Schami; Foto: dpa/picture-alliance

Interview mit Rafik Schami

1

"Die Verwandlung in ein Assad-Königreich"

Das Überlebenskonzept Assads ist einfach: der Machterhalt des eigenen Clans um jeden Preis. Die Unentschlossenheit des Westens im Umgang mit dem Regime baut ihn noch weiter auf. Der namhafte syrische Schriftsteller Rafik Schami kritisiert im Gespräch mit Eren Güvercin, dass keine Regierung in Europa eine differenzierte Syrien-Politik vertrete. Mehr

Die syrische Künstlerin Diala Brisly, Foto: Diala Brisly

Interview mit der syrischen Künstlerin Diala Brisly

"Kunst ist in Syrien ein Luxus"

Der Bürgerkrieg hat Syrien verwüstet, große Teile des kulturellen Erbe des Landes sind zerstört. Nur wenige Künstler arbeiten heute noch in Syrien, erzählt die heute in Istanbul lebende Künstlerin Diala Brisly im Gespräch mit Susanne Dickl.Mehr

Porträtbilder des syrischen Präsidenten Assad; Foto: DW

Das Baath-Regime und die Zukunft Syriens

3

Assad und die Zeit nach der Ewigkeit

Assad und sonst niemand. Assad ist niemand. Er ist ein nebelhaftes Wesen, das in Blut und auf Leichen schwimmt und behauptet, Präsident einer Republik zu sein, die es nicht mehr gibt, schreibt Elias Khoury in seinem Essay.Mehr

Präsident Baschar al-Assad besucht die syrische Kleinstadt Maalula, eine Hochburg der syrischen Christen; Foto: dpa

Syrische Christen unter dem Assad-Regime

"Assad schützt nur sich selbst"

Syriens Diktator Baschar al-Assad präsentiert sich als Beschützer der religiösen Minderheiten im Land, insbesondere der Christen. Doch immer mehr syrische Christen im Exil wehren sich gegen diese politische Vereinnahmung. Martina Sabra berichtetMehr

Pro-Assad-Wahlkampfplakat des "Qassioun Forums" in Damaskus; Foto: Reuters

Das Assad-Regime vor den Wahlen in Syrien

3

Ohne jeden Skrupel

Anfang Juni will Syriens Präsident Baschar al-Assad sich für weitere sieben Jahre im Amt bestätigen lassen. Im Vorfeld der Abstimmung läuft die Propagandamaschine des Regimes auf vollen Touren. Seit dem Beginn der Revolution ist der syrische Machtapparat bestrebt, sowohl die syrische als auch die internationale öffentliche Meinung zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Eindrücke von Martina SabraMehr

Rosa Yassin Hassan; Foto: DW

Rosa Yassin Hassans Roman "Wächter der Lüfte"

Im Kreislauf der Gewalt

Die syrische Autorin Rosa Yassin Hassan eröffnet in ihrem Roman "Wächter der Lüfte" einen tiefen Einblick in die schwierige Lebenssituation der Zivilbevölkerung vor dem Hintergrund von Bürgerkrieg und Gewalt. Von Volker KaminskiMehr

Syriens Oppositionspolitiker Michel Kilo in Istanbul; Foto: Ozen Kose/AFP/Getty Images

Bürgerkrieg in Syrien

6

Zeit zum gemeinsamen Handeln

Der bekannte syrische Oppositionelle und Journalist Michel Kilo glaubt, dass nur noch eine nationale Allianz aller Rebellengruppen den Terror der Organisation "Islamischer Staat im Irak und in Syrien" und des Assad-Regimes brechen kann.Mehr

Anhänger der neofaschistischen Bewegung "CasaPound" in Italien; Foto: imago

Syrienkonflikt

3

Rot-braune Allianz für Syrien

Stalinisten, katholische Fundamentalisten und Nazis aus ganz Europa treffen sich in ihrem diffusen Antiimperialismus. Ihre Unterstützung für das Assad-Regime ist ein wesentlicher Faktor für die ausbleibende Solidarität mit der syrischen Bevölkerung, meint Germano Monti.Mehr

Der italienische Jesuit Paolo dall Oglio; Foto: AFP/Getty Images

Der in Syrien entführte Jesuit Paolo dall Oglio

Versöhner zwischen den Fronten

Vor acht Monaten wurde der italienische Jesuit Paolo dall Oglio in der nordsyrischen Stadt Raqqa entführt. Seitdem fehlt jedes Lebenszeichen von ihm. Der in Syrien populäre Geistliche ist ein konsequenter Verfechter des Dialogs zwischen Christen und Muslimen. Er gehört zu den wenigen Kirchenleuten, die seit Beginn des Aufstands gegen Assad auf der Seite der Opposition stehen. Von Claudia MendeMehr

Tammam Azzams Freedom Graffiti; Foto: The Ayyam Gallery

Der syrische Maler Tammam Azzam

"Ich, der Syrer"

"Ich, der Syrer" lautet der Titel einer Ausstellung von Tammam Azzam, die Anfang 2014 in Beirut und London zu sehen war. Mit ausgewählten Werken dieses Projektes nimmt der syrische Maler und Digitalkünstler jetzt an verschiedenen internationalen Kunstschauen teil. Martina Sabra hat Tammam Azzam in Beirut getroffen.Mehr

Seiten